Abo
  • Services:

Predictive Dialer - Bundesnetzagentur sperrt Rufnummern

Verbraucher sollen vor Belästigungen geschützt werden

Die Bundesnetzagentur hat erstmals Callcentern ihre Rufnummern wegen unerlaubter Massenanrufe gesperrt. Die dazu verwendeten Predictive Dialer wählen gleichzeitig mehrere Nummern an, nur um die Wahrscheinlichkeit für ein zustande kommendes Gespräch zu erhöhen - bis zu 70 Anrufe pro Tag meldeten Betroffene.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung von sieben Rufnummern verschiedener Callcenter verfügt, da diese für massenhafte, belästigende Telefonanrufe verwendet wurden. Im Vorfeld gab es viele Beschwerden wegen wiederholter täglicher Anrufe. Das Telefon klingelte bei den Betroffenen oft nur wenige Male und nach dem Abnehmen meldete sich niemand.

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Der Grund: Einige Unternehmen der Callcenter-Branche setzen Predictive Dialer ein, Wählprogramme, die laut Bundesnetzagentur nach zuvor festgelegten Kriterien zahlreiche Rufnummern gleichzeitig anrufen. Sobald der erste Angerufene das Gespräch entgegennimmt, werden die Anrufe zu den anderen Teilnehmern abgebrochen, um diese zu einem späteren Zeitpunkt erneut anzuwählen. Dabei legt die Wählsoftware bereits während eines noch laufenden Gesprächs los.

Die automatisch arbeitenden Predictive Dialer sollen die Auslastung der Callcenter-Mitarbeiter optimieren und ihnen das Wählen abnehmen - zum Ärger der vielen Angerufenen, die den Werbeanrufen laut Bundesnetzagentur weder zustimmten, noch nach dem Abheben jemanden in der Leitung hatten. Die Rufnummer des Callcenters wurde zwar übermittelt, ließ sich in der Regel jedoch nicht zurückrufen.

"Die ungebremste Automatisierung geht hier zu Lasten der Angerufenen. Die Vielzahl der Telefonanrufe, bei einzelnen Verbrauchern etwa mit 70 Anrufen pro Tag, führt zu einer unzumutbaren Belästigung und bedeutet einen massiven Eingriff in die Privatsphäre der Betroffenen. Einen Wettbewerbsvorsprung durch Belästigung zu erzielen, ist nicht hinnehmbar", so Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur. "Ich appelliere zugleich an die Unternehmen, bei den Bemühungen um Effizienzsteigerungen nicht den Verbraucher aus dem Blick zu verlieren."

Die belästigenden Telefonanrufe mithilfe eines Predictive Dialers stellen laut Bundesnetzagentur nicht nur eine rechtswidrige Nummernnutzung dar. In den vorliegenden Fällen sei noch hinzugekommen, dass die Angerufenen zudem im Vorfeld nicht in den Erhalt von Werbeanrufen durch die jeweiligen Unternehmen eingewilligt haben. Auch das widerspreche den gesetzlichen Regelungen.

In naher Zukunft werden wohl weitere Rufnummern gesperrt, die ebenfalls auf die Verwendung eines derartigen Wählprogramms zurückzuführen sind. Die Bundesnetzagentur hat bereits Ermittlungen eingeleitet und angekündigt, weitere Maßnahmen zu ergreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. bei Alternate.de

stranger177 13. Sep 2010

permanent diese schlecht recherchierten meinungen... ein predictive dialer ruft nicht...

Der Mann mit... 13. Nov 2009

Toll, endlich mal nen paar jungs die ich zuhause mit meinem metallspielzeug besuchen...

Der Kaiser! 27. Sep 2009

Ich denk das ist ne rechtliche Grauzone.. Allerdings bin ich auch kein Anwalt.

Player_ 25. Sep 2009

Congstar arbeitet auch mit Predictive Dialern. Folgenden Thread habe ich zufällig im...

Der Kaiser! 25. Sep 2009

Nope. Es heisst "vorhersagend".


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /