3M Pocketprojector MPro120 in Kürze lieferbar

LCOS-VGA-Miniprojektor mit bis zu 13 Lumen

3M will seinen Pocketprojector MPro120 ab Ende September 2009 auch in Deutschland ausliefern. Im akkubestückten Miniprojektor arbeitet die 3M-eigene LCOS-Projektionseinheit MM200.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pocketprojector MPro120 bietet eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten und zwei integrierte Lautsprecher. Bei voller Leuchtstärke von 13 Lumen soll der Minibeamer im Akkubetrieb etwa 120 Minuten durchhalten. Beschränkt der Nutzer die Leuchtstärke auf 10 Lumen, hält der integrierte Lithium-Polymer-Akku laut 3M für 240 Minuten.

Stellenmarkt
  1. Knowledge-Manager:in / Wissens- und Prozessmanager:in
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Enterprise Architekt (m/w/d)
    Speira GmbH, Grevenbroich
Detailsuche

Der MPro120 wiegt 154 Gramm, ist 120 mm lang, 60 mm breit und 24 mm dick. Damit ist er zwar etwas größer, wiegt aber trotzdem nur 2 Gramm mehr als sein nur mit 6 Lumen arbeitender Vorgänger MPro110.

Je nach Lichtverhältnissen und Abstand zur Projektionsfläche lassen sich Bilddiagonalen von 20 cm bis zu 127 cm erzielen. Wie auch bei anderen Mini- respektive Picoprojektoren der zweiten Generation reichen die Leuchtstärken beim Einsatz im hellen Tageslicht in der Regel nur für kleine Projektionsgrößen - ansonsten muss das Zimmer stark abgedunkelt werden.

3M legt dem MPro120 zwei AV-Spezialkabel bei, eines für den Anschluss an (S-)Videoquellen und eines für den VGA-Ausgang etwa von Computern. 3M bewirbt den MPro120 für den Einsatz mit Netbooks, Videohandys, digitalen Mediaplayern und Digitalkameras. Apples iPods werden zwar erwähnt, ein entsprechendes Kabel wird aber nicht mitgeliefert.

Laut 3M Deutschland ist der Pocketprojector MPro120 ab September 2009 für 349 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Replay 24. Sep 2009

Der Ton ist bei den 24 Mbps nicht dabei. Aber trotzdem ist es zu wenig. Wenn man eine...

uffpasse 23. Sep 2009

Dann sind sicher Jacken und T-Shirts mit Spezialbeschichtung im Trend :D

Replay 22. Sep 2009

Bei 640 x 480 kannst Du das vergessen. Die Auflösung ist viel zu gering und liegt...

Yannick 21. Sep 2009

Es gibt bereits einen Full-HD tauglichen LED Projektor der ein Kontrastverhältnis von...

Bouncy 21. Sep 2009

ja. und die native auflösung steht im artikel ;)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /