• IT-Karriere:
  • Services:

Routenplaner für Rollstuhlfahrer auf OSM-Basis

Dreidimensionales Modell der Stadt Rostock für OSM 3D

Die Kartographen der Universität Bonn haben einen Routenplaner für Rollstuhlfahrer eingerichtet. Das Angebot soll Rollstuhlfahrern die Planung ihrer Wege vereinfachen. Es beruht auf Daten der freien Weltkarte OpenStreetMap (OSM). Außerdem haben sie ein 3D-Modell von Rostock für OSM erstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Hat ein U-Bahnhof einen Fahrstuhl? Gibt es vor dem Eingang zu einem Gebäude neben Treppen auch eine Rampe? Wie hoch sind die Bürgersteige in einer bestimmten Straße? Für Rollstuhlfahrer sind solche Informationen lebenswichtig. Zumindest für die Bonner Innenstadt können sie sich solche Daten im Internet vorab anschauen.

Routen ohne Treppen

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Wie andere Routenplaner errechnet auch dieser den besten Weg von einem Start- zu einem Zielpunkt. Dabei berücksichtigt er eine Reihe von Kriterien, die für einen Rollstuhl wichtig sind. Dazu gehören beispielsweise der Straßenbelag, die Gehwegbreite oder die Steigung. Gefahrenstellen oder schwierige Passagen werden markiert. Außerdem zeigt der Plan behindertengerechte Toiletten an.

Entstanden ist das Angebot Rollstuhlrouting.de im Rahmen einer Magisterarbeit am Geographischen Institut der Bonner Universität. Als Kartenbasis dient die freie Weltkarte OpenStreetMap (OSM). Noch ist das Angebot auf die Bonner Innenstadt beschränkt. Es soll jedoch weiter ausgebaut werden. Derzeit suchen die Initiatoren über ein zum Projekt gehörendes Wiki nach Freiwilligen, die sich am Ausbau des Angebotes beteiligen wollen.

Dreidimensionale Hansestadt

Die Bonner Kartographen arbeiten sehr viel mit OSM. Im Frühjahr 2009 haben sie eine dreidimensionale Deutschlandkarte (OSM 3D) präsentiert, die auf 3D-Geländedaten einer Space-Shuttle-Mission und den Kartendaten der freien Weltkarte basiert. Jetzt haben sie diese um ein 3D-Modell der Stadt Rostock erweitert. Die nötigen Daten hatte das Katasteramt der Hansestadt den Bonnern zur Verfügung gestellt. Das Modell zeigt alle Gebäude der Stadt mit ihrer genauen Lage und Höhe sowie die Straßen und Sehenswürdigkeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Heinrich Hecker 22. Sep 2009

das ist ja noch in der Entwicklung. Ich nehme schon an, dass das Gerät, sobald es...

Brunnebutzer 21. Sep 2009

Und wenn Du dann noch (Ausserorts) auf den vorhandenen Radwegen sportlich unterwegs bist...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /