Abo
  • Services:

Adobe testet App Store für Flash-Anwendungen

Flash Platform Service Distribution gestartet

Im Rahmen der Flash Platform Services testet Adobe eine Art App Store für Flash-Applikationen. Entwickler sollen über den Dienst kostenlose und kostenpflichtige Applikationen verbreiten und finanzieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobes Distribution-Service bietet die Möglichkeit, Applikationen für den Desktop, mobile Endgeräte und soziale Netzwerke kostenlos und kostenpflichtig zu verteilen. Zudem bietet Adobe ein integriertes Werbesystem zur Refinanzierung von Applikationen sowie Analysewerkzeuge an.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Dabei greift Adobe auf Dienste des Anbieters Gigya zurück, um Applikationen "teilbar" zu machen. Dazu wird dann eine Share-Funktion integriert, die es Nutzern erlaubt, die Applikation in diversen sozialen Netzwerken zu verlinken. Nutzer mobiler Endgeräte erhalten dann eine SMS mit einem Link zum Download, wobei das Gerät erkannt und automatisch die entsprechende Version installiert wird.

Die Verbreitung der eigenen Applikationen können Entwickler über eine AIR-Applikation analysieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 12,49€

DBird 21. Sep 2009

Zudem spricht man i.d.Zz. von der Flash-Plattform, da ist es mal relativ Wurst war genau...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /