• IT-Karriere:
  • Services:

USA wollen angeblich Netzneutralität durchsetzen

Künftig sollen in den USA alle Webanwendungen gleich behandelt werden

Einfache Webseiten sind bei Internetprovidern beliebt, datenintensive Videos und Onlinespiele weniger - und spätestens, wenn etwa Skype über das iPhone jenseits des WLAN-Modus betrieben werden soll, greift T-Online zur Sperre. Künftig soll die Netzneutralität gesetzlich vorgeschrieben sein, berichtet das Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,

Egal ob Video, VoIP-Telefonat oder Onlinespiel: Künftig sollen Internetprovider alle über ihre Netze übertragenen Daten gleich behandeln, fordert die US-Regierung laut einem Bericht des Wall Street Journal. Julius Genachowski, Chef der Federal Communications Commission (FCC), wolle entsprechende Gesetzesvorschläge angeblich in einer Rede am Montag, 21. September 2009 vorstellen. Genachowski gilt als enger Vertrauter von Präsident Barack Obama und als Architekt von dessen Technologie- und Innovationsstrategie.

Stellenmarkt
  1. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  2. Diakonie Hasenbergl e.V., München

Falls die Pläne der FCC tatsächlich Gesetzeskraft erlangen, hätte dies größere Auswirkungen auf den Onlinealltag vieler US-Amerikaner und wäre ein Erfolg etwa für Google mit seinem Youtube-Angebot - und eine schwere Schlappe für Telekomfirmen wie AT&T oder Verizon. Auch in den USA sperren einige dieser Unternehmen beispielsweise VoIP-Telefonate per Skype auf Endgeräten wie dem iPhone, solange die Verbindung nicht über ein WLAN-Netz aufgebaut ist. Wenn die FCC ihre Vorstellungen durchsetzt, wären solche Einschränkungen in den USA nicht mehr zulässig.

Die US-Internetprovider befürchten, dass durch das angewandte Prinzip der Netzneutralität die bereits jetzt teils knappen Kapazitäten der Datenleitungen weiter an ihre Grenzen getrieben werden. Einige der Unternehmen fordern als zusätzliche Einnahmequelle eine Art Internetsteuer für besonders datenintensive Angebote.

Auch in Europa spielt das Thema eine Rolle. So hatten Mitte August 2009 britische Internetprovider wie Tiscali, BT und Carphone Warehouse vor übermäßigen Belastungen ihrer Netze gewarnt, falls die BBC ihr Video-on-Demand-Angebot wie geplant eröffnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Wikifan 24. Sep 2009

Vor fünf Jahren: USA = Überwachungsstaat Deutschland = Mehr oder weniger freiheitlicher...

Aus der Sicht... 21. Sep 2009

Du schreibst, dass für den Traffic ja schon bezahlt wird. Das ist richtig, aber nicht bei...

olliq 21. Sep 2009

Flatrate = Fester Preis, NICHT fester Bandbreite!

aroddo 21. Sep 2009

Wer einen Internetdienst anbietet der muss für jedes Bit und Byte welches übertragen wird...

firehorse 21. Sep 2009

wirtschaftlich und politisch kontrolliert und zum TV-Ersatz der Volksveraschung...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /