Abo
  • Services:

Verbesserter Handyempfang in der halben ICE-Flotte

70 Prozent der Sitzplätze im ICE mit Repeater-Versorgung

Die Hälfte der ICE-Züge der Deutschen Bahn ist mittlerweile mit leistungsfähigeren Mobilfunk-Repeatern ausgerüstet. Die Aufrüstung hatte die Bahn im Mai 2008 angekündigt. Bis 2011 soll die übrige Hälfte der ICE-Wagen neue Repeater erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Streckennetz der Deutschen Bahn sind rund 250 ICE-Züge unterwegs, die aus insgesamt 1.495 Wagen bestehen. Bis jetzt wurden davon rund 750 Wagen mit neuen Mobilfunk-Repeatern ausgestattet. Die Umrüstung hat die Bahn zusammen mit den Mobilfunkanbietern T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Im Rahmen der Umrüstung wurden die Handybereiche klarer von den Ruhebereichen getrennt und besser gekennzeichnet, verspricht die Bahn. Im ICE 1 befindet sich der Ruhebereich seit der Umrüstung immer im Wagen 12. Außer dort sollte das Telefonieren auch im Bordrestaurant und im Bistro vermieden werden.

70 Prozent der Sitzplätze mit Repeater-Abdeckung

70 Prozent der Sitzplätze in einem ICE sind mit über die Mobilfunk-Repeater abgedeckt, die übrigen 30 Prozent des Sitzplatzkontingents sind Ruhezonen. Die Ruhezonen umfassen entweder einen ganzen Wagen oder sind durch Trennwände vom übrigen Bereich abgegrenzt. Nach Bahn-Auskunft können für die meisten ICE-Züge bereits Platzreservierungen gezielt im Handy- oder Ruhebereich vorgenommen werden.

Die Aufrüstung aller ICE-Züge mit den neuen Mobilfunk-Repeatern wird noch bis 2011 dauern. Dann sollen alle 1.495 Wagen damit ausgerüstet sein. In den vergangenen Jahren haben die vier Mobilfunknetzbetreiber den Empfang entlang der Bahnstrecken verbessert, so dass die Fahrt durch Funklöcher seltener sein sollte, heißt es von der Bahn. Ohne diese Infrastrukturmaßnahme würde der Einsatz verbesserter Mobilfunk-Repeater wenig bringen. Denn ohne Mobilfunksignal haben die Repeater nichts, was sie verstärken respektive weiterleiten können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 33,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Bahn - Vermeider 11. Feb 2010

Erstmal muss die Bahn überhaupt kommen. Kommt sie aber nicht immer. Sehr oft dafür...

Seltsam 21. Sep 2009

Es wundert mich jetzt ein bisschen, daß Du noch lebst...

Kenn ich 21. Sep 2009

Haben sich als beste Lösung für mich rausgestellt. Plus im ICE hat man ja mit t-mobile...

spYro 21. Sep 2009

Wie viel Strom befindet sich dann nochmal in der Luft? Grillhähnchen am Spieß...ähh...im...

Sepps Rache 21. Sep 2009

Meine Erfahrungen in den DB-Zügen (Strecke Hamburg bis Basel) mit vernünftigen UMTS/GPRS...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /