Abo
  • Services:

OrigenAE M10 - Mini-ITX-Gehäuse für Media-Center-PCs

Slimline-DVD-Laufwerk und Mediacenter-Software liegen bei

Das koreanische Mini-ITX-Gehäuse OrigenAE M10 kommt auch auf den deutschen Markt. Laut dem Distributor Acos ist das 240 x 106 x 252 mm große Aluminiumgehäuse für platzsparende Media-Center-Systeme gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das OrigenAE M10 wird in Silber oder Schwarz angeboten. Es verfügt über einen Infrarotempfänger mit Fernbedienung sowie ein blau leuchtendes VF310-Display, das 2 x 16 Zeichen darstellen kann. In dem Aluminiumgehäuse finden ein Mini-ITX-Mainboard (170 x 170 mm), eine Low-Profile-Steckkarte, ein 2,5-Zoll-Laufwerk und ein optisches Slimline-Laufwerk Platz.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Ein Slimline-DVD-Brenner vom Typ Panasonic UJ-875-A für die SATA-Schnittstelle liegt dem Gehäuse bereits bei, was für CPU, Mainboard und Festplatte oder SSD nicht gilt. Ein Paket mit Blu-ray-Laufwerk wird leider nicht geboten, das muss bei Bedarf selbst nachgekauft werden.

Für die aktive Kühlung des kompakten Gehäuses liegt ein 60-mm-Lüfter bei. Ein zweiter 60-mm-Lüfter kann zusätzlich eingebaut werden. Das mitgelieferte externe 150-Watt-Steckernetzteil dient der Stromversorgung.

Dem OrigenAE M10 liegt iMedian HD von Soundgraph bei. Diese nur unter Windows laufende Mediacenter-Software bietet eine für Fernseher oder Projektoren optimierte Bedienoberfläche für die Wiedergabe von Musik-, Video- und Bilddaten.

Laut Acos, einem der Distributionspartner des koreanischen Herstellers OrigenAE, ist das OrigenAE M10 ab Mitte Oktober 2009 für 379 Euro lieferbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 4,44€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-50%) 4,99€

Bouncy 22. Sep 2009

dann zeig' mir doch mal eine 10gb festplatte, was kostet die heutzutage? oder andersrum...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /