Abo
  • Services:

HP stellt Dreamscreen vor

Display soll Küchenradio, Uhr und digitalen Fotorahmen ersetzen

Unter dem Namen Dreamscreen bringt HP vernetzte Displays auf den Markt, die Nutzer über aktuelle Veränderungen in sozialen Netzwerken auf dem Laufenden halten sollen. Sie spielen zudem Musik aus dem Internet ab und zeigen Fotos.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dreamscreen soll einen PC ergänzen und sich in das vorhandene WLAN-Heimnetz integrieren. Darüber kann dann auf Fotos, Musik und Videos sowie das Internet zugegriffen werden.

Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. Hays AG, Berlin

Angeboten wird der pianoschwarze HP Dreamscreen in zwei Versionen: als Dreamscreen 100 mit einem 10,2-Zoll-Display sowie als Dreamscreen 130 mit einem 13,3 Zoll großen Display. Beide verfügen über eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. WLAN unterstützen die Geräte nur nach 802.11b/g.

 

Beide verfügen über 2 GByte integrierten Speicher, der auch per USB gefüllt werden kann, und nehmen Speicherkarten in diversen Formaten auf. Zur Wiedergabe von Musik ist ein Lautsprecher eingebaut, aber auch Anschlüsse für Kopfhörer und externe Lautsprecher sind vorhanden. Auch Internetradiostationen gibt das Gerät wieder und unterstützt den Musikdienst Pangora.

Geht es nach HP, findet der Dreamscreen beispielsweise auf dem Küchentisch Platz, ersetzt ein Radio und zeigt zugleich aktuelle Wetterinformationen und die Uhrzeit. Die Ränder sind berührungsempfindlich, die Steuerung kann aber auch über eine Fernbedienung erfolgen. Auch eine Wandmontage ist möglich.

Der HP Dreamscreen 100 ist in den USA ab sofort für 249 US-Dollar zu haben, Dreamscreen 130 soll 299 US-Dollar kosten. Ob und wann die Geräte in Europa angeboten werden, ist unklar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 99,99€
  3. 4,95€

TrollSucher 20. Sep 2009

Es soll Leute geben die sich sogar weißen Mist ins Wohnzimmer stellen... oder grauen...

TrollSucher 20. Sep 2009

Is das nur Getrolle und gibts dazu eine Quelle? In den Specs steht dazu nichts, siehe...

uffpasse 20. Sep 2009

14 Tage? Japp. Joah vllt.

Rama Lama 18. Sep 2009

...ist er mein. Dann bestimme ich was drauf angezeigt wird und woher die Information kommt.

n820 18. Sep 2009

bitte nehm mich, ich mach dir alles umsonst. ich bin ein n820 ;-)


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
    P20 Pro im Kameratest
    Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

    Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
    2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
    3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

      •  /