Abo
  • Services:

Precision Urban Hopper fährt und springt

Fahrender Roboter überspringt 7 Meter hohe Hindernisse

Treppen, Mauern oder Zäune sind kein Hindernis für den kleinen fahrenden Roboter Precision Urban Hopper: Er springt einfach darüber. Der Roboter ist in erster Linie für den militärischen Einsatz in Städten gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Precision Urban Hopper heißt ein neuer Roboter, der für das US-Militär entwickelt wurde. Er hat die Größe eines Schuhkartons und soll Spezialeinheiten, aber auch die Polizei im Einsatz in Städten unterstützen. Allerdings könnte er nach Angaben der Entwickler auch für die Erkundung fremder Planeten eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Der Precision Urban Hopper bewegt sich auf vier Rädern fort. Er kann aber auch Hindernisse wie Bordsteinkanten, Zäune oder Treppen überwinden. Dazu verfügt er über ein Sprungbein, das den Roboter über 7 m weit in die Höhe katapultiert, also praktisch bis in den dritten Stock eines Hauses. Eine spezielle Technik sorgt dafür, dass der Roboter nach dem Sprung sicher landet und nicht allzu sehr umherspringt.

  • Der Precision Urban Hopper ist für das Militär entwickelt worden. (Foto: Randy Montoya)
  • Das Sprungbein in der Mitte katapultiert ihn über 7 m weit in die Luft. (Foto: Randy Montoya)
  • Das Bild täuscht: Der Roboter ist in erster Linie für den Einsatz in Städten gedacht. (Foto: Randy Montoya)
Der Precision Urban Hopper ist für das Militär entwickelt worden. (Foto: Randy Montoya)

Der Roboter selbst ist nur eine fahrende Plattform, vergleichbar etwa dem Packbot des Herstellers iRobot. Im Einsatz kann er mit verschiedenen Geräten bestückt werden oder Gegenstände transportieren. Ausgestattet mit GPS agiert der Precision Urban Hopper weitgehend autonom.

Entwickelt wurde der Roboter im Auftrag der Darpa vom Sandia National Laboratory und dem US-Roboterhersteller Boston Dynamic, der auch den merkwürdigen Roboter BigDog herstellt. Das ist eine Art kopfloser, robotischer Packesel, der sich auf vier Beinen fortbewegt, die von einem Benzinmotor angetrieben werden. Der Precision Urban Hopper soll Ende 2010 auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. und Vive Pro vorbestellbar
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ext 20. Sep 2009

Noch unbewaffnet. Als fahrbare Mine taugt das Ding sicherlich, und nen Taser sollte sich...

uffpasse 20. Sep 2009

Dafür umso hüpfiger.

uffpasse 20. Sep 2009

Und den Klapps auf den Hintern mit dem Handtuch unter der Dusche.

uffpasse 20. Sep 2009

kT

ALIEN23 18. Sep 2009

Endlich baut mal jemand die Facehugger, schönes Gebiss und Legestachel dran und...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /