Nero 4 für Linux erschienen

Express-Fassung jetzt auch unter Linux

Die Brennsoftware Nero ist in einer neuen Version für Linux erschienen. In Nero Linux 4 gibt es auch die aus der Windows-Fassung der Software bekannte Express-Oberfläche. Außerdem gibt es ein neues Produkt für OEM-Partner.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nero Linux 4 richtet jetzt auch die Express-Variante der Software mit ein. Nach der Installation können beide Versionen des Brennprogramms getrennt gewählt werden. Die Express-Oberfläche richtet sich vor allem an Anfänger, die von einem Assistenten durch den Brennvorgang geführt werden wollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. Spezialist*in Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Neben CDs und DVDs unterstützt Nero Linux auch Blu-ray-Discs. Dabei kann die Fehlerbehebung aktiviert werden, um Sektoren nach dem Brennen zu überprüfen und so sicherzustellen, dass die Daten korrekt gebrannt wurden. Außerdem ist Isolinux direkt integriert, womit sich startfähige CDs erstellen lassen. Zusätzlich zu MP3Pro, Flac und Wav unterstützt die neue Nero-Version Musepack und AIFF.

OEM-Partnern bietet Nero mit Nero Linux 4 Essentials nun ebenfalls ein Produkt an.

Nero Linux 4 ist für 20 Euro unter nero.com erhältlich. Eine kostenlose Testversion gibt es ebenfalls. Nero unterstützt offiziell Red Hat Enterprise Linux 5, Suse 10.3, Fedora 7, Debian 4.0, Ubuntu 7.04 sowie alle neueren Versionen dieser Distributionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DeeKay64 17. Nov 2010

Nein, das binary ist per default ne trial, du gibst ne Serial ein und das Ding ist...

anyoneirgendwer 21. Sep 2009

Der Grund warum ich NeroLinux einsetze sind weniger die Features. Was ich mit k3b,brasero...

schily 21. Sep 2009

Leider kann k3b nur Bruchteile von den Funktionen die die cdrtools zur Verfügung...

jkhijh 20. Sep 2009

Wenn ich nen Blueray brenner hätte, wäre Nero Linux evt. interessant für mich, so sehe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /