Abo
  • IT-Karriere:

Microsofts Office Web Apps: Office startet im Browser

Online-Office mit Word, Excel und Powerpoint

Microsoft hat eine Technical Preview von Office Web Apps bereitgestellt. Die Vorabversion zeigt, wie Microsoft seine Office-Lösung in den Browser bringt. Für Privatanwender wird das Produkt, das aus Word Web App, Excel Web App und Powerpoint Web App besteht, kostenlos nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Applikationen von Office Web Apps sollen in verschiedenen Browsern nutzbar sein. Der Hersteller machte aber keine Angaben, welche Browser im Detail unterstützt werden. Über das Online-Office sollen sich langfristig Texte, Tabellen und Präsentationen im Browser anzeigen und bearbeiten lassen. Die Technical Preview stellt jedoch nur einen rudimentären Funktionsumfang zur Verfügung. So lassen sich Textdokumente noch nicht bearbeiten, sondern nur anzeigen.

 

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Schritt für Schritt will Microsoft den Funktionsumfang erweitern. Dann soll auch die Office-Komponente OneNote in den Browser gebracht werden. Außerdem wird das Bearbeiten von Word-Dokumenten angepeilt. Wenn die Arbeiten am Online-Office abgeschlossen sind, kann das Produkt von Privatnutzern kostenlos verwendet werden. Unternehmen können die Webanwendungen als Teil ihrer Volumenlizenz selbst betreiben oder die Office Web Apps über die Microsoft Online Services beziehen.

Die Technical Preview von Office Web Apps bietet Microsoft nur in den USA und Japan an. Dort wurden einige Nutzer von Windows Live für die Technical Preview eingeladen. Bis zum Erscheinen von Office 2010 will Microsoft mehr Nutzern den Zugriff auf Office Web Apps ermöglichen. Fest steht bereits, dass zur Nutzung des Dienstes ein Kennwort für Windows Live erforderlich ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 34,99€
  3. (-78%) 11,00€

edfrsydf 10. Okt 2009

Firmen können da ja auch auf ihren Servern installieren. Muss ja nicht in der Cloud...

Andi471112 10. Okt 2009

Ich glaub ihr habts alle nicht verstanden. Das wird der Hammer :) Vielleicht nicht...

CCD teschnig alder 19. Sep 2009

Unwichtig 18. Sep 2009

Wieso schafft es eigentlich MS nicht OWA vernuenftig im Firefox laufen zu lassen? MS hat...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /