Abo
  • Services:

Die schönsten deutschen Bücher sollen in die Europeana

EU-Projekt zur Digitalisierung von Büchern

Im Rahmen der EU-Initiative Arrow sollen die schönsten deutschen Bücher eingescannt und in der Europeana veröffentlicht werden - wenn sich die Rechte klären lassen.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Mit dem Ausbau der Europäischen Digitalen Bibliothek Europeana geht es nicht so recht voran. Gut die Hälfte der Bestände stammt aus Frankreich, aus Deutschland höchstens ein Sechstel. Erst Anfang September hatte EU-Kommissarin Viviane Reding gemeinsam mit ihrem Kollegen Charlie McCreevy gewarnt: "Wenn wir zu langsam in die Digitalisierung einsteigen, könnte Europas Kultur in der Zukunft Schaden nehmen."

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim

Als einen Schuldigen für den langsamen Fortschritt haben Reding und McCreevy das fragmentierte Urheberrecht in der EU ausgemacht. Im Rahmen des EU-Projekts Arrow - Accessible Registries of Rights Information and Orphan Works towards Europeana - soll nun der Versuch unternommen werden, die schönsten deutschen Bücher für die Europeana einzuscannen. Die Deutsche Nationalbibliothek hat dafür entsprechende EU-Mittel bekommen, berichtet das Börsenblatt.

Die Nationalbibliothek will in diesem Pilotprojekt herausfinden, wie schwierig es in der Praxis ist, die Rechte für die Digitalisierung zu klären. Dazu sagte Thomas Jaeger von der Nationalbibliothek dem Börsenblatt: "Die Suche nach den Autoren kann natürlich eine große Hürde darstellen und ist mit hohem Aufwand verbunden ... Aber das Ziel dieses Musterfalls soll ja gerade auch sein, hier praktische Erfahrungen zu sammeln, um den Aufwand und die möglichen Ergebnisse einer solchen Suche besser einschätzen zu können. Das kann dann durchaus zu einer Standardisierung dieser Abläufe genutzt werden, im Rahmen des EU-Projekts Arrow, aber auch speziell auf die Situation in Deutschland bezogen."

Wie viele der rund 4.500 von der Stiftung Buchkunst ausgezeichneten und nicht mehr lieferbaren Bände aus dem 20. Jahrhundert es am Ende in die Europeana schaffen werden und wie hoch die Kosten dafür ausfallen werden, ist noch nicht absehbar. Dazu Jaeger: "Die Deutsche Nationalbibliothek wird nur Digitalisate zur Verfügung stellen, die sie kostenfrei und ohne Kopierschutz anbieten darf."

Ohne Genehmigung der Rechteinhaber dürfen die Bücher nach geltendem Urheberrecht nicht für die Europeana eingescannt werden. Bei sogenannten verwaisten Werken kann es praktisch unmöglich sein, einen Rechteinhaber ausfindig zu machen. Dann ist es nach geltendem Recht nicht möglich, eine Lizenz zur öffentlichen Zugänglichmachung des digitalisierten Werkes zu erwerben. Ohne Änderungen am Urheberrecht würden deshalb viele Werke weitere Jahrzehnte ungelesen in Bibliotheksarchiven verstauben. [Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Blair 19. Sep 2009

Entweder ist das ein Trollposting oder du hast wirklich überhaupt nicht nachgedacht bevor...

Blair 19. Sep 2009

Nicht blödsinnig, sondern mangelhaft. Es muss reformiert werden. "Verwaiste Werke" müssen...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /