Abo
  • Services:

Die schönsten deutschen Bücher sollen in die Europeana

EU-Projekt zur Digitalisierung von Büchern

Im Rahmen der EU-Initiative Arrow sollen die schönsten deutschen Bücher eingescannt und in der Europeana veröffentlicht werden - wenn sich die Rechte klären lassen.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Mit dem Ausbau der Europäischen Digitalen Bibliothek Europeana geht es nicht so recht voran. Gut die Hälfte der Bestände stammt aus Frankreich, aus Deutschland höchstens ein Sechstel. Erst Anfang September hatte EU-Kommissarin Viviane Reding gemeinsam mit ihrem Kollegen Charlie McCreevy gewarnt: "Wenn wir zu langsam in die Digitalisierung einsteigen, könnte Europas Kultur in der Zukunft Schaden nehmen."

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Als einen Schuldigen für den langsamen Fortschritt haben Reding und McCreevy das fragmentierte Urheberrecht in der EU ausgemacht. Im Rahmen des EU-Projekts Arrow - Accessible Registries of Rights Information and Orphan Works towards Europeana - soll nun der Versuch unternommen werden, die schönsten deutschen Bücher für die Europeana einzuscannen. Die Deutsche Nationalbibliothek hat dafür entsprechende EU-Mittel bekommen, berichtet das Börsenblatt.

Die Nationalbibliothek will in diesem Pilotprojekt herausfinden, wie schwierig es in der Praxis ist, die Rechte für die Digitalisierung zu klären. Dazu sagte Thomas Jaeger von der Nationalbibliothek dem Börsenblatt: "Die Suche nach den Autoren kann natürlich eine große Hürde darstellen und ist mit hohem Aufwand verbunden ... Aber das Ziel dieses Musterfalls soll ja gerade auch sein, hier praktische Erfahrungen zu sammeln, um den Aufwand und die möglichen Ergebnisse einer solchen Suche besser einschätzen zu können. Das kann dann durchaus zu einer Standardisierung dieser Abläufe genutzt werden, im Rahmen des EU-Projekts Arrow, aber auch speziell auf die Situation in Deutschland bezogen."

Wie viele der rund 4.500 von der Stiftung Buchkunst ausgezeichneten und nicht mehr lieferbaren Bände aus dem 20. Jahrhundert es am Ende in die Europeana schaffen werden und wie hoch die Kosten dafür ausfallen werden, ist noch nicht absehbar. Dazu Jaeger: "Die Deutsche Nationalbibliothek wird nur Digitalisate zur Verfügung stellen, die sie kostenfrei und ohne Kopierschutz anbieten darf."

Ohne Genehmigung der Rechteinhaber dürfen die Bücher nach geltendem Urheberrecht nicht für die Europeana eingescannt werden. Bei sogenannten verwaisten Werken kann es praktisch unmöglich sein, einen Rechteinhaber ausfindig zu machen. Dann ist es nach geltendem Recht nicht möglich, eine Lizenz zur öffentlichen Zugänglichmachung des digitalisierten Werkes zu erwerben. Ohne Änderungen am Urheberrecht würden deshalb viele Werke weitere Jahrzehnte ungelesen in Bibliotheksarchiven verstauben. [Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Blair 19. Sep 2009

Entweder ist das ein Trollposting oder du hast wirklich überhaupt nicht nachgedacht bevor...

Blair 19. Sep 2009

Nicht blödsinnig, sondern mangelhaft. Es muss reformiert werden. "Verwaiste Werke" müssen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /