Abo
  • Services:

Zune HD: Microsoft schleicht in den Markt für Handheldspiele

Toptitel der Xbox werden auf den Zune HD umgesetzt

Heimlich, still und leise agiert Microsoft mit dem Zune HD: Das Gerät ist gerade auf dem amerikanischen Markt erhältlich, erst jetzt enthüllt der Hersteller nach und nach, welche Spielemöglichkeiten es bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht viel Aufhebens macht Microsoft vom gerade in den USA veröffentlichten Zune HD. Dabei ist das Gerät der Einstieg in den großen und lukrativen, aber auch hart umkämpften Markt für Handheldspiele, den bislang Nintendo mit dem DS/i, Apple mit iPhone und iPod touch und Sony mit der Playstation Portable dominieren. Immerhin sickert jetzt offiziell durch, dass für den Zune HD bald Spiele wie Project Gotham Racing: Ferrari Edition, Audiosurf Tilt und Vans Sk8: Pool Service erscheinen. Die Programme werden über einen Zune-Download-Service nur online vertrieben.

 

Inhalt:
  1. Zune HD: Microsoft schleicht in den Markt für Handheldspiele
  2. Zune HD: Microsoft schleicht in den Markt für Handheldspiele

Die zurückhaltende Kommunikation ist auffällig - selbst große US-Fachmedien wie PC World konnten wochenlang nur rätseln, ob der Zune HD über Spielemöglichkeiten verfügt oder nicht. Die offizielle Webseite stellt das Feature in den Hintergrund, auf der Verkaufsverpackung wiederum taucht das Wort "Games" groß auf. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren: Eventuell möchte Microsoft bei einem Misserfolg des Geräts mögliche Negativschlagzeilen verhindern, die auch den Ruf der Xbox-Sparte ankratzen könnten.

Bislang ist ein Verkauf des Zune HD in anderen Ländern als den USA offiziell nicht geplant. Lediglich der Zune-Marketplace soll im Herbst 2009 in Xbox Live angeboten werden und dort den Download von Filmen ermöglichen - dieser Schritt ergibt aber nur Sinn, wenn Microsoft damit die Marke "Zune" etablieren und langfristig vermarkten möchte.

Zune HD: Microsoft schleicht in den Markt für Handheldspiele 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.018,99€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis ca. 1.205€ inkl. Versand)
  2. 18,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 219,90€

Der Kaiser! 08. Okt 2009

Brot geht weg wie warme Semmeln. xD

Der Kaiser! 08. Okt 2009

Linux? *duck und weg*

Der Kaiser! 08. Okt 2009

Schön kaputtgeredet.

Der Kaiser! 08. Okt 2009

Seh ich nicht so. Gerade das das Ding sich an Stereoanlage/Fernseher anstöpseln lässt und...

mik99 18. Sep 2009

jo, viel spass dann und ein schönes leben noch


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /