Abo
  • Services:

Navigon Traffic Live: Staumeldungen für iPhone-Nutzer

Aktuelle Verkehrsdaten gelangen per Mobilfunk auf das iPhone

Für die iPhone-Software MobileNavigator von Navigon ist eine Staumeldefunktion geplant. Aus der Navigationssoftware heraus kann der Navigon-Dienst Traffic Live dann dazugebucht werden. Das iPhone empfängt über das Mobilfunknetz Informationen zur aktuellen Verkehrslage.

Artikel veröffentlicht am ,

Navigon verspricht, dass Traffic Live schneller und präziser ist als der Staumeldedienst TMC. Traffic Live nutzt die Daten aus Verkehrsschlaufen, von anderen Navigon-Live-Nutzern sowie von Fahrzeug-Flottenpartnern. Dabei reagiert Traffic Live, wenn sich die Durchschnittsgeschwindigkeit einer bestimmten Menge an Fahrzeugen verringert. Wenn etwa auf einer Autobahn nur noch im Stadtverkehr-Tempo gefahren wird, deutet das auf zähen Verkehrsfluss und einen beginnenden Stau hin.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Nutzer von Traffic Live werden über entsprechende Verkehrsbeeinträchtigungen immer auf dem Laufenden gehalten und können entscheiden, ob das Navigationssystem eine Ausweichroute berechnen oder auf der ursprünglichen Route bleiben soll. Die Verkehrsdaten werden alle paar Minuten aktualisiert und gelangen über eine Mobilfunkverbindung auf das iPhone. Ein Vertrag mit Datenflatrate ist hier empfehlenswert, auch wenn Navigon verspricht, dass der Datenverkehr nur gering ist.

Navigon will Traffic Live Ende Oktober 2009 in 14 europäischen Ländern und in Nordamerika anbieten. In den ersten vier Wochen nach Markteinführung kostet der Dienst 19,99 Euro. Danach liegt der reguläre Preis bei einmalig 24,99 Euro. Der Dienst kann nur direkt über die iPhone-Software MobileNavigator bestellt werden.

Noch bis Ende September 2009 kostet der MobileNavigator mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz 50 Euro. Regulär liegt der Preis für diese Ausführung bei 70 Euro. Mit Europakarten fallen 100 Euro an. Für die Nutzung der Software wird mindestens iPhoneOS 3.0 benötigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 99,00€
  3. 139,00€
  4. 199,79€

Bouncy 18. Sep 2009

wie kommst du darauf? im artikel steht doch, woher die daten kommen, nämlich von anderen...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

    •  /