Abo
  • IT-Karriere:

MSI Wind U123 - UMTS-Netbook mit mattem 10-Zoll-LCD kommt

Gerät für geschäftlichen Einsatz bald lieferbar

MSI bringt sein Netbook Wind U123 auch in Deutschland auf den Markt. Das in Asien schon seit einigen Monaten erhältliche Gerät bringt UMTS, WLAN-N-Unterstützung und ein entspiegeltes 10,2-Zoll-LED-LCD mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehreren Versandhändlern zufolge ist das MSI Wind U123-1616UXP+ UMTS Luxury ab Ende September oder Anfang Oktober 2009 erhältlich. Die Preise liegen derzeit zwischen 480 und 529 Euro zuzüglich etwaiger Versandgebühren. MSIs unverbindliche Preisempfehlung beträgt 499 Euro. Das Chassis des neuen Netbooks ist laut MSI identisch zum schon länger erhältlichen Wind U120.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Im Wind U123 arbeitet ein Atom-Prozessor von Intel, wie es für Netbooks typisch ist. In diesem Fall ein N280 mit 1,66 GHz, dem 1 GByte DDR2-Speicher zur Verfügung stehen. Wer mehr Speicher braucht, kann das 1-GByte-Modul durch eines mit 2 GByte austauschen. Anders als bei früheren Modellen gibt es keine fest verlöteten RAM-Bausteine mehr. Als Chipsatz dient ein Intel 945GSE Express mit Onboard-Grafikkern GMA 950, der sich bis zu 224 MByte vom Hauptspeicher abzweigt.

Das 1,3 kg wiegende Gerät verfügt über ein mattes 10,2-Zoll-LCD mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Die Auflösung beträgt 1.024 x 600 Bildpunkte (WSVGA). Über dem Display sitzt eine 1,3-Megapixel-Webcam.

Die 160-GByte-Festplatte des Netbooks kommt mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Home. Zu den Schnittstellen zählen UMTS, WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Fast-Ethernet, 3x USB 2.0, ein VGA-Ausgang und ein Speicherkartenleser.

Unterwegs dient ein 6-Zellen-Lithium-Ionen-Akku als Stromversorgung für das Wind U123. Zur Laufzeit gibt es noch keine Angaben. Eine Tasche wird mitgeliefert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 27,99€
  3. 34,99€
  4. 7,99€

kleiner_meisenmann 20. Sep 2009

*schubs* Ich befürchte, es geht nicht, interessieren würde es mich aber auch.

Olle 19. Sep 2009

Zerkratztes Plastik läßt sich aber nicht putzen ;)

EddieXP 19. Sep 2009

Ich meinte natürlich die TT-Serie

Nicht-Luxury 18. Sep 2009

Wo soll das bitte schön "Luxury" sein? - Auflösung zu klein - Kein GPS - Kein DVB-T...

ickeselba 17. Sep 2009

Ja, aber dafür verrauscht die Webcam doppelt so viele Pixel wie das Display anzeigen...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
  2. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  3. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /