Abo
  • Services:

Tragbares Farbmanagement für die Digitalkamera

Passport Colorchecker als Farbtarget für Fotografen

Das Farbmanagement in der Digitalfotografie sollte schon bei der Aufnahme beginnen und sich dann über die gesamte Kette vom Display bis zum Druck fortsetzen. Mit dem Passport Colorchecker hat X-Rite ein kleines Farbtarget vorgestellt, das bei den Aufnahmen mitfotografiert wird und zur Profilerstellung dient.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Colorchecker Passport ist wie ein Buch aufgebaut und besitzt drei Seiten, auf die Farbfelder und ein neutrales Grau gedruckt sind.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn


Auf dem Classic-Target sind 24 Farbfelder aufgedruckt, die bei einer Aufnahme annähernd bildfüllend fotografiert werden müssen. Die mitgelieferte Software errechnet daraus ein Kamera-DNG-Farbprofil, das zum Beispiel in Adobe Photoshop RAW oder in Adobe Photoshop Lightroom genutzt werden kann. So lassen sich auch die Farben zweier Kameras oder verschiedener Objektive synchronisieren, Anpassungen an Mischlicht vornehmen und die Farbbalance zwischen verschiedenen Szenen herstellen.

Die mitgelieferte Software beherrscht die Erstellung von DNG-Profilen mit zwei verschiedenen Lichtarten. Das eine Profil kann so auf zwei verschiedene Lichtsituationen angewendet werden, ohne dass der Bearbeiter ständig das Target wechseln muss.

Das sogenannte Optimierungstarget ist mit vier Zeilen von Farbfeldern ausgestattet. Sie dienen anders als das Classic-Target nicht der Profilierung der Kamera, sondern nachträglich bei der Bearbeitung zum schnellen Ändern der Farbstimmung. In der Mitte sind zwei Zeilen aufgedruckt, die wärmere oder kühlere Farbstimmungen erzeugen, wenn die Weißabgleichspipette darauf angesetzt wird. Eine davon ist für Porträts, die andere für Landschaftsaufnahmen gedacht. Außerdem ist eine Reihe von Feldern zum Aufhellen und Abdunkeln vorhanden und Felder für Farbton, Sättigung und Helligkeit mit acht Spektrumsfeldern angebracht worden.

Das Weißabgleichstarget dient dazu, die Bildfarben später am Rechner zu neutralisieren. Das Target wird einfach auf eine der Aufnahmen mitfotografiert und später mit der Weißabgleichspipette in der Bildverarbeitung angeklickt.

Das Kunststoffgehäuse des Passport Colorcheckers dient als Stand für die Targets und für den Transport. Vergleichbare Targets bestehen sonst aus einzelnen Kunststoff- oder Pappseiten und sind sehr empfindlich. Mit dem Passport Colorchecker soll der Fotograf im Gegensatz dazu ein Werkzeug einsetzen können, das einfach transportiert und überall hin mitgenommen werden kann.

In den USA kostet der X-Rite Passport Colorchecker samt Software rund 100 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 45,99€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

a.C.k 29. Sep 2009

Ich muss gestehen, mich reizt die automatischer Kameraprofilierung doch wirklich sehr!

ichwill 17. Sep 2009

Wenn's die Torte die mit dem Ding wedelt mit dazu gibt würde ich mir sofort auch eins...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
    Chrome OS Crostini angesehen
    Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

    Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
    2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /