• IT-Karriere:
  • Services:

E-Tron - Audis schicker E-Sportwagen

Hersteller stellt weitere Elektroautos in Aussicht

Audi wirbt auf der Internationalen Automobilausstellung 2009 in Frankfurt mit einem Traumauto für Elektromobilität: Der E-Tron ist ein schnittiger Elektrosportwagen auf der Basis des R8.

Artikel veröffentlicht am ,

Dass Elektroautos nicht mehr nur etwas für Ökos sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Autos wie der Tesla Roadster oder das Konzeptauto Quant des schwedischen Edelautoherstellers Koenigsegg zeigen, dass Elektromobilität auch im Luxussektor ihren Platz hat. Für dieses Segment hat auch Audi auf der Internationalen Automobilausstellung 2009 ein Elektroauto präsentiert.

Vierradantrieb mit vier Motoren

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Deloitte, Hamburg

Rot und schnittig ist das Konzeptauto E-Tron, das Entwicklungschef Michael Dick vorgestellt hat. Es basiert auf dem Sportwagen R8 und hat wie dieser einen Vierradantrieb. Anders als das Verbrennungsauto begnügt sich der Elektroflitzer nicht mit einem Antriebsaggregat: In jedem seiner Räder sitzt ein Motor. Zusammen haben sie eine Leistung von 230 kW (313 PS) und beschleunigen das Fahrzeug in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h - und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit, die auf 200 km/h abgeregelt ist.

Unter der Heckklappe, wo beim R8 der Motor sitzt, befindet sich beim E-Tron der Akku, den das japanische Unternehmen Sanyo geliefert hat. 470 kg wiegt der Energiespeicher - und macht damit mehr als ein Viertel des Gesamtgewichts von 1.600 kg aus. Der Akku kann zum Laden einfach an die Steckdose zu Hause angeschlossen werden. 6 bis 8 Stunden soll es dann dauern, bis der Akku geladen ist. Wird mit einer Spannung von 400 Volt geladen, verkürzt sich Ladezeit auf etwa 2,5 Stunden. Ist der Akku voll, reicht er für 250 km.

Ab 2012 soll, so Dick, der E-Tron in Kleinserie gefertigt werden. Allerdings sei der E-Tron lediglich der erste Schritt in Richtung Elektromobilität, sagte Audi-Chef Rupert Stadler im Anschluss. In Kürze will der Ingolstädter Autohersteller weitere Elektroautos vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 19,99
  3. 11,99€

Der Kaiser! 19. Nov 2010

Was regelt der?

Der Kaiser! 19. Nov 2010

Das sind Autos für Early Adaptors. Sie finanzieren zukünftige Entwicklungen in diese...

Der Kaiser! 19. Nov 2010

zupp 18. Sep 2009

aber viel wichtiger, als die Erbsenmenge wäre doch jetzt eine gegenüberstellung von...

pool 17. Sep 2009

Also merke: Kleide dich Zeitlos und fahre zeitlose Autos. ... Wobei letzteres schwierig...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
    VW-Logistikplattform Rio
    Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

    Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
    2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
    3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

    Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
    Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
    Bose zeigt Sonos, wie es geht

    Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
    Ein Praxistest von Ingo Pakalski

    1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
    2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
    3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

      •  /