Abo
  • Services:

Universal Music unterliegt Veoh erneut vor Gericht

Videohoster durch DMCA geschützt

Der US-Videohoster Veoh genießt den Schutz der Safe-Harbor-Bestimmungen des Digital Millennium Copyright Act. Das hat ein US-Bezirksgericht entschieden und Universals Vorwürfe der Urheberrechtsverletzung gegen Veoh zurückgewiesen. Universal Music will in Berufung gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entscheidung könnte Geschichte schreiben. Richter Howard Matz vom US-Bezirksgericht Mittelkalifornien hat geurteilt, dass der Videohoster Veoh nicht für Urheberrechtsverletzungen seiner Nutzer verantwortlich gemacht werden kann. Veoh habe ausreichende Anstrengungen gegen Urheberrechtsverletzungen unternommen, um den Schutz der Safe-Harbor-Bestimmungen des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) für sich in Anspruch nehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. Laempe Mössner Sinto GmbH, Barleben
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim

Die Klage von Universal Music gegen Veoh wegen Urheberrechtsverletzungen ist damit vorläufig gescheitert. Universal Music hat laut Wall Street Journal erklärt, das Urteil sei "falsch" und hat angekündigt, in Berufung zu gehen. Bereits im Januar 2009 hatte Richter Matz zugunsten von Veoh entschieden, dass die Umwandlung von Videos aus einem Format in ein anderes (Flash) nicht gegen den DMCA verstößt.

Besondere Beachtung dürfte das aktuelle Urteil bei Google gefunden haben. Google wurde wegen Urheberrechtsverletzungen bei seiner Tochter Youtube von Viacom in New York verklagt. Die Situation stellt sich in beiden Fällen sehr ähnlich dar. Es geht im Kern um die Frage, wann ein Videohoster für Urheberrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werden kann. Oder anders gesagt: Welche Anstrengungen muss ein Videohoster unternehmen, um für sich die Immunitätsklausel des DMCA in Anspruch nehmen zu dürfen?

Auf diese Frage könnte Richter Matz in seinem Veoh-Urteil die entscheidende Antwort geliefert haben: "Veoh hat gezeigt, dass es urheberrechtsverletzendes Material prompt entfernt, sobald es davon... Kenntnis erhält. UMG war nicht in der Lage, etwas anderes nachzuweisen."

Veoh löscht Videos und setzt Filtermaßnahmen ein, um zu verhindern, dass gelöschte Videos erneut hochgeladen werden. Sollte die Entscheidung von Richter Matz in der Berufung bestätigt werden, hätten Videohoster mit der Veoh-Entscheidung praktisch eine "Bedienungsanleitung" für den Umgang mit nutzergenerierten Inhalten (user-generated content) bekommen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Wikifan 17. Sep 2009

Das gab es übrigens mal beim Diebstahl. Da hat einer Strom abgezapft, konnte aber dafür...

blablablubb 16. Sep 2009

dabei hosten tracker gar keine videofiles oder ähnliches..nur dateien die auf die files...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /