• IT-Karriere:
  • Services:

Multimedia-Player mit Android von Archos

Archos 5 Internet Tablet spielt HD-Videos und kommt mit WLAN nach 802.11n

Mit dem "Archos 5 Internet Tablet" hat Archos einen Multimedia-Player auf Basis von Googles Betriebssystem Android vorgestellt. Das mobile Gerät wartet mit HD-Unterstützung, WLAN nach 802.11n und Bluetooth auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Archos bringt sein neues Internet Tablet in fünf Versionen auf den Markt, mit 8, 32 oder 64 GByte Flash-Speicher sowie 160 oder 500 GByte großer Festplatte. Die Versionen mit Flash-Speicher verfügen über einen zusätzlichen Micro-SD-Slot.

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Die Flash-Modelle haben eine Bauhöhe von nur 1 cm und verfügen über einen 4,8 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Mit der optionalen DVR-Docking-Station können HD-Videos (H.264, MPEG-4 und WMV) mit bis zu 1.280 x 720 Pixeln über externe Geräte ausgegeben werden.

Herzstück des Geräts ist ein OMPA-3-Prozessor von Texas Instrument auf Basis des ARM-Kerns Cortex A8. WLAN wird nach 802.11 b/g/n unterstützt. Per Micro-USB kann das Internet-Tablet mit einer Maus und einer Tastatur verbunden werden, per Bluetooth findet es Anschluss an Geräte wie UMTS-Handys. Zudem sind ein Lagesensor und ein UKW-Radio integriert.

Auch ein GPS-Sensor zur Navigation ist integriert. Dabei nutzt Archos Karten von Teleatlas mit Sehenswürdigkeiten und 3D-Darstellung für die Navigation in Städten. Allerdings verlangt Archos dafür 49 Euro Aufpreis, mitgeliefert wird nur eine Sieben-Tage-Testversion.

Auf Softwareseite installiert Archos unter anderem eine Office-View-Anwendung vor, mit der Powerpoint-, Excel- oder Word-Dokumente geöffnet und angezeigt sowie präsentiert werden können. Weitere Anwendungen können über den Apps-Lib-Store installiert werden, der Android-Applikationen für entsprechend große Displays bereithält.

Das Archos 5 Internet Tablet soll ab sofort zu Preisen ab 229,99 Euro für die 8-GByte-Version erhältlich sein. Die Variante mit 64 GByte kostet 399,99 Euro. Zudem bietet Archos für seine Internet-Tablets diverses Zubehör an, darunter DVB-T-Empfänger, eine DVR-Station zum Aufnehmen von TV-Sendungen ein Plug-in zur 3D-Navigation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Jonny7 01. Okt 2009

Archos bietet einen "Archos 5g" an, der über einen SD-Card Steckplatz einen HSDPA Modem...

iXena 16. Sep 2009

Coool....mit dem iPhone kann man auch telefonieren?

Trollfeeder 16. Sep 2009

Toll, und der Rest des Gerätes war im Grundpreis umsonst. *packankopp*


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /