• IT-Karriere:
  • Services:

iPhoneOS 3.1: Probleme mit Exchange Server 2007

Aktuelle iTunes-Version löscht ohne Rückfrage alte iPhoneOS-Archive

Nach der Installation von iPhoneOS 3.1 können einige iPhone-Nutzer nicht mehr auf Exchange Server 2007 zugreifen. Der Grund liegt in einer Änderung am iPhoneOS. Davon sind nur Besitzer eines iPhone der ersten und zweiten Generation betroffen. Wer ein iPhone 3GS besitzt, bemerkt von der Änderung eigentlich nichts.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hat in das iPhoneOS 3.1 eine Hardwareverschlüsselung beim Zugriff auf den Exchange Server 2007 integriert. Diese Verschlüsselung wird aber von der Hardware nur vom aktuellen iPhone 3GS unterstützt. Allen anderen iPhone-Modellen fehlt die nötige Hardware. Verlangt der Exchange Server 2007 eine Hardwareverschlüsselung, funktioniert der Zugriff nicht mehr, wenn das iPhoneOS 3.1 auf einem iPhone der ersten oder zweiten Generation installiert wurde. Wer ein iPhone 3GS besitzt, bemerkt die Änderung beim Zugriff auf Exchange Server 2007 nicht.

 

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Damit Besitzer eines aktualisierten iPhone oder iPhone 3G weiterhin auf die Daten eines Exchange Server 2007 zugreifen können, müssen sie den Serveradministrator dazu bewegen, die Hardwareverschlüsselung für das iPhone und das iPhone 3G generell zu deaktivieren. Eine andere Lösung besteht darin, eine ältere Version der iPhone-Firmware zu installieren.

iTunes löscht alte iPhoneOS-Archive

Das gestaltet sich aber äußerst schwierig, wenn iPhone-Besitzer bereits auf das aktuelle iTunes gewechselt sind. Denn iTunes 9 löscht ungefragt alle alten iPhoneOS-Installationsarchive, sobald ein Gerät mit iTunes 9 verbunden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bmaehr 16. Sep 2009

Ja, definitiv, weil jedes Betätigen der riesig grossen Stopptaste zum Absturz des...

Flow77 16. Sep 2009

Du hast recht und das sage ich obwohl ich ein iPhone hab ;) Probleme wird es in Zukunft...

Avalanche 16. Sep 2009

Die eigentliche Aufregung hätte doch sein müssen, dass sie für die alten Geräte keine...

Experte 16. Sep 2009

Apples Credo: Einfach die Daten löschen, dann interessiert sich auch keiner dafür. Der...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /