Abo
  • Services:

Googles Chrome in Version 3 veröffentlicht

Browser ist schneller und bietet neue Funktionen

Rund ein Jahr nach der Veröffentlichung von Chrome 1.0 hat Google bereits die Version 3.0 fertiggestellt. Rund 51 Entwickler haben im letzten Jahr daran gearbeitet. Am Ende steht ein Browser mit einigen neuen Funktionen, der deutlich schneller ist als seine Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon die erste Betaversion von Google Chrome war damals schnell, vor allem in Bezug auf die verwendete Javascript-Engine V8. Seitdem haben andere Browser deutlich aufgeholt, aber auch Chrome legt weiter zu: In Googles eigenem V8-Benchmark erzielt Chrome 3 fast 2,5-mal so viele Punkte wie noch die erste Beta und ist rund 25 Prozent schneller als Chrome 2.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

Werden mehrere Websites parallel geöffnet, so soll Chrome nun bei der Priorisierung von HTTP-Anfragen intelligenter vorgehen. Auch DNS-Caching, effizientere DOM-Bindings und die Verwendung von V8 zur automatischen Proxy-Konfiguration können für mehr Geschwindigkeit sorgen.

Neue Tabs neu gestaltet

Chrome 3 bringt eine neu gestaltete Seite für neue Tabs mit. Die Thumbnails der meistbesuchten Websites lassen sich nun neu anordnen und einzelne auch gezielt festnageln. Zudem lassen sich Teile verstecken oder die Seite in eine reine Listendarstellung umwandeln. Neu eingeführt wurde auch eine Liste mit Tipps.

Verbessert hat Google auch seine Omnibox, in die URLs und Suchanfragen eingegeben werden: Dazu hat Google die Darstellung der Ergebnisse schon beim Tippen verändert und mit Icons versehen, damit Nutzer zwischen Vorschlägen der Google-Suche, Bookmarks und Seiten aus der Browserhistory unterscheiden können.

Audio- und Videotags aus HTML 5 werden unterstützt

Zudem unterstützt Chrome 3 einige weitere Teile aus HTML 5, allen voran das Audio- und Videotag, mit dem sich Videos direkt im Browser ohne Plug-ins abspielen lassen. Google unterstützt dabei sowohl den Videocodec Ogg Theora als auch H.264.

Auch äußerlich wartet Chrome 3 mit Veränderungen auf. Wie diese aussehen, entscheiden die Nutzer, denn Chrome lässt sich nun mit Themes anpassen.

Chrome 3 steht in der stabilen Version weiterhin nur für Windows zu Verfügung und kann unter google.com/chrome heruntergeladen werden. Die Varianten für Linux und MacOS X sind noch nicht als stabil gekennzeichnet und ihnen fehlen zum Teil noch einige Funktionen und Stabilität.

Mitte August 2009 erschien bereits eine erste Vorabversion von Chrome 4. Sie bringt einen Synchronisierungsdienst, der Bookmarks über mehrere Browser und Geräte abgleicht. Künftig sollen auch andere Daten abgeglichen werden, beispielsweise besuchte Webseiten und die Browserhistory.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

dafire 17. Sep 2009

naja .. theoretisch können die morgen ne version 5 rausbringen... es zwingt die doch...

ChromeFanBoy 17. Sep 2009

Leider lässt mein Proxy hier es nicht zu, das der Chrome-Installer eine Verbindung zu...

Fettfuchs 16. Sep 2009

Aber echt. Firefox ist der letze Dreck. Da arbeiten nur noch die Hartz4-Programmierer dran.

fragdamal 16. Sep 2009

Das ist doch so ungefähr das selbe, oder? Ich meine, wenn das Chromium 3 vorliegt, dann...

elektriker 16. Sep 2009

http://gwei.org/index.php


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /