• IT-Karriere:
  • Services:

Seagates Free Agent Theater Plus verbindet Festplatte und TV

WLAN-Stick angekündigt

Seagate hat mit dem Free Agent Theater Plus eine Dockingstation für seine mobile Festplattenserie Free Agent Go vorgestellt. Damit können Filme und Musik über die Stereoanlage, den Fernseher oder den Projektor abgespielt werden. Bald soll das auch über WLAN vom PC aus möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Festplatte wird am PC mit Daten bespielt und dann in den Adapter eingesetzt. Der Anschluss an den Fernseher oder die Stereoanlage erfolgt direkt vom Adapter aus. So muss die Verkabelung nicht jedes Mal gelöst werden.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Das Free Agent Theater Plus unterstützt im Videobereich die Codecs und Container MPEG-1, MPEG-2 (VOB/ISO), MPEG-4 (DivX/Xvid), DivX HD, Xvid HD, avi, mov, MKV, RMVB, AVC HD, H.264, WMV9, VC-1, M2TS und TS/TP/M2T. Zu den Filmen können die Untertitelformate SAMI (smi), SRT und SUB eingeblendet werden. Maximal werden Auflösungen von 1080p unterstützt.

Der Adapter kann JPEG-Fotos mit maximal 20 Megapixeln sowie die Grafikformate BMP, GIF, PNG und TIFF darstellen.

Im Audiobereich unterstützt das Free Agent Theater Plus AAC, MP3, Dolby Digital, DTS, ASF, FLAC, WMA, LPCM, ADPCM, WAV und OGG.

Der Free Agent Theater ist mit Composite- und Komponenten-Analog-Ausgängen für Video sowie HDMI ausgerüstet. Dazu kommt ein optischer Digital- sowie ein analoger Stereoausgang. Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung enthalten.

Da der Seagate Free Agent Theater Plus zusätzlich zwei USB-Anschlüsse besitzt, können auch noch weitere Speichermedien wie USB-Sticks und Festplatten angeschlossen werden. Das Gerät unterstützt Festplatten mit NTFS, FAT, FAT32 und HFS+-Filesystem. Über seine Fast-Ethernet-Schnittstelle kann es zudem auf Medien im lokalen Netzwerk zugreifen.

Seagate will außerdem im Oktober 2009 einen USB-WLAN-Adapter vorstellen, mit dem über 802.11n das Video- oder Musikmaterial beispielsweise vom PC aus schnurlos zum Adapter gespielt werden kann.

In den USA soll Seagates Free Agent Theater Plus ab sofort erhältlich sein und rund 150 US-Dollar kosten. Im Paket mit einer Free-Agent-Go-Festplatte mit 500 GByte Kapazität liegt der Preis bei rund 290 US-Dollar. Der WLAN-Adapter soll rund 70 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

TV 17. Sep 2009

is aber wahrscheinlich nur ein 10/100Mb/s - Anschluß oder ???


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /