Abo
  • Services:

Seagates Free Agent Theater Plus verbindet Festplatte und TV

WLAN-Stick angekündigt

Seagate hat mit dem Free Agent Theater Plus eine Dockingstation für seine mobile Festplattenserie Free Agent Go vorgestellt. Damit können Filme und Musik über die Stereoanlage, den Fernseher oder den Projektor abgespielt werden. Bald soll das auch über WLAN vom PC aus möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Festplatte wird am PC mit Daten bespielt und dann in den Adapter eingesetzt. Der Anschluss an den Fernseher oder die Stereoanlage erfolgt direkt vom Adapter aus. So muss die Verkabelung nicht jedes Mal gelöst werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Das Free Agent Theater Plus unterstützt im Videobereich die Codecs und Container MPEG-1, MPEG-2 (VOB/ISO), MPEG-4 (DivX/Xvid), DivX HD, Xvid HD, avi, mov, MKV, RMVB, AVC HD, H.264, WMV9, VC-1, M2TS und TS/TP/M2T. Zu den Filmen können die Untertitelformate SAMI (smi), SRT und SUB eingeblendet werden. Maximal werden Auflösungen von 1080p unterstützt.

Der Adapter kann JPEG-Fotos mit maximal 20 Megapixeln sowie die Grafikformate BMP, GIF, PNG und TIFF darstellen.

Im Audiobereich unterstützt das Free Agent Theater Plus AAC, MP3, Dolby Digital, DTS, ASF, FLAC, WMA, LPCM, ADPCM, WAV und OGG.

Der Free Agent Theater ist mit Composite- und Komponenten-Analog-Ausgängen für Video sowie HDMI ausgerüstet. Dazu kommt ein optischer Digital- sowie ein analoger Stereoausgang. Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung enthalten.

Da der Seagate Free Agent Theater Plus zusätzlich zwei USB-Anschlüsse besitzt, können auch noch weitere Speichermedien wie USB-Sticks und Festplatten angeschlossen werden. Das Gerät unterstützt Festplatten mit NTFS, FAT, FAT32 und HFS+-Filesystem. Über seine Fast-Ethernet-Schnittstelle kann es zudem auf Medien im lokalen Netzwerk zugreifen.

Seagate will außerdem im Oktober 2009 einen USB-WLAN-Adapter vorstellen, mit dem über 802.11n das Video- oder Musikmaterial beispielsweise vom PC aus schnurlos zum Adapter gespielt werden kann.

In den USA soll Seagates Free Agent Theater Plus ab sofort erhältlich sein und rund 150 US-Dollar kosten. Im Paket mit einer Free-Agent-Go-Festplatte mit 500 GByte Kapazität liegt der Preis bei rund 290 US-Dollar. Der WLAN-Adapter soll rund 70 US-Dollar kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

TV 17. Sep 2009

is aber wahrscheinlich nur ein 10/100Mb/s - Anschluß oder ???


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /