Abo
  • Services:

Portable Lapdesk N315 - Logitech schützt den Schoß

Komfortabler arbeiten mit Notebook und Maus

Logitech bringt mit dem Portable Lapdesk N315 eine Notebookunterlage auf den Markt, die die Arbeit mit Notebook und Maus komfortabler machen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Lapdesk schützt Schoß, Oberschenkel und Knie gegen die vom Notebook abgestrahlte Wärme. Da es dünn und schlank gehalten ist, soll es sich zudem leicht mitnehmen lassen. Die Oberfläche ist rutschfest, was ein Wegrutschen des Notebooks verhindern soll.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Zudem verfügt die Unterlage über ein Mauspad, das seitlich absteht und waschbar ist.

Logitech will das Portable Lapdesk N315 noch im September 2009 auf den Markt bringen. Es soll allerdings nicht im Handel, sondern ausschließlich über logitech.com für 29,99 Euro verkauft werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

WurstHans 16. Sep 2009

... sieht auch ohne Sechskant gemütlich aus. Danke für den Tip.

Analakin Asswalker 15. Sep 2009

so so..

kendon 15. Sep 2009

na vielleicht schneids ja grade bei denen? LOL wer weiss was den gewitzten erfinder...

WurstHans 15. Sep 2009

Und wenn es dünn genug ist, so kannst du sogar mit dem Maus-Bett die Wurst schneiden!


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /