• IT-Karriere:
  • Services:

iMo macht iPhone zum Bewegungscontroller für PC-Spiele

Eingabegerät insbesondere für Spiele auf Notebooks interessant

Das iPhone als virtuelles Lenkrad in Rennspielen, als Tennisschläger auf dem 3D-Grün oder als Joystickersatz in einer PC-Flugsimulation: Das will ein indisches Start-up mit einer neu vorgestellten Applikation ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Längst nicht alle PC-Spieler besitzen ein Lenkrad, um ihr Vehikel über die Piste zu steuern - mit iMo und einem iPhone könnte sich das ändern: Dann könnte das Smartphone die Rolle des Lenkrads übernehmen. IMo wurde vom kleinen, gleichnamigen indischen Start-up auf der Techcrunch 50 vor Investoren präsentiert. Allein mit einem passend konfigurierten Apple-Handy als Multifunktionsbewegungscontroller ließ sich ein Auto steuern oder ein Düsenjet über eine virtuelle Landschaft lenken - vor den Augen einer Jury mit IT-Branchengrößen wie Marissa Mayer von Google oder Marc "Netscape" Andreessen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Voraussetzung für iMo ist, dass neben der iPhone-Applikation auch auf dem Rechner des Spielers eine Treibersoftware installiert ist. Die Daten des Bewegungssensors und der Touchscreen-Eingaben schickt iMo über das Smartphone per WLAN oder Bluetooth an den PC, der leitet sie an jedes beliebige Spiel weiter. Besonders interessant sind Einsatzmöglicheiten auf Notebooks, auf denen die gängigen Maus- und Tastaturkombinationen oft nicht ohne weiteres funktionieren.

Wann iMo im App Store verfügbar ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Entwickler peilen einen Preis von rund einem US-Dollar an. Derzeit funktioniert das System nur mit Windows-PCs, denkbar wäre später auch eine Unterstützung für Xbox 360 und Playstation 3. Auch eine Version für Android-Handys ist angedacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mike1111 16. Sep 2009

Da freue ich mich drauf. Wenn die Kinder das Iphone nicht mehr als Controller brauchen...

mike1111 16. Sep 2009

Tja, für MacOsx gibts ja kaum vernünftige Spiele. Da wird das noch nicht lohnen.

Niime 15. Sep 2009

Alles nur geklaut von: http://www.niime.com/ Wenn die freien Projekte Patente anmelden...

ldap 15. Sep 2009

1. Der iPod Touch hat en dünneren Akku. 2. Fernbedinungen brauch keinen Strom? Ich glaube...

shiHZ 15. Sep 2009

junge, verpiss dich endlich mit deinem infokrieg scheiß, die zusätzliche gehirnwäsche...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /