Abo
  • Services:

iMo macht iPhone zum Bewegungscontroller für PC-Spiele

Eingabegerät insbesondere für Spiele auf Notebooks interessant

Das iPhone als virtuelles Lenkrad in Rennspielen, als Tennisschläger auf dem 3D-Grün oder als Joystickersatz in einer PC-Flugsimulation: Das will ein indisches Start-up mit einer neu vorgestellten Applikation ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Längst nicht alle PC-Spieler besitzen ein Lenkrad, um ihr Vehikel über die Piste zu steuern - mit iMo und einem iPhone könnte sich das ändern: Dann könnte das Smartphone die Rolle des Lenkrads übernehmen. IMo wurde vom kleinen, gleichnamigen indischen Start-up auf der Techcrunch 50 vor Investoren präsentiert. Allein mit einem passend konfigurierten Apple-Handy als Multifunktionsbewegungscontroller ließ sich ein Auto steuern oder ein Düsenjet über eine virtuelle Landschaft lenken - vor den Augen einer Jury mit IT-Branchengrößen wie Marissa Mayer von Google oder Marc "Netscape" Andreessen.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Voraussetzung für iMo ist, dass neben der iPhone-Applikation auch auf dem Rechner des Spielers eine Treibersoftware installiert ist. Die Daten des Bewegungssensors und der Touchscreen-Eingaben schickt iMo über das Smartphone per WLAN oder Bluetooth an den PC, der leitet sie an jedes beliebige Spiel weiter. Besonders interessant sind Einsatzmöglicheiten auf Notebooks, auf denen die gängigen Maus- und Tastaturkombinationen oft nicht ohne weiteres funktionieren.

Wann iMo im App Store verfügbar ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Entwickler peilen einen Preis von rund einem US-Dollar an. Derzeit funktioniert das System nur mit Windows-PCs, denkbar wäre später auch eine Unterstützung für Xbox 360 und Playstation 3. Auch eine Version für Android-Handys ist angedacht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

mike1111 16. Sep 2009

Da freue ich mich drauf. Wenn die Kinder das Iphone nicht mehr als Controller brauchen...

mike1111 16. Sep 2009

Tja, für MacOsx gibts ja kaum vernünftige Spiele. Da wird das noch nicht lohnen.

Niime 15. Sep 2009

Alles nur geklaut von: http://www.niime.com/ Wenn die freien Projekte Patente anmelden...

ldap 15. Sep 2009

1. Der iPod Touch hat en dünneren Akku. 2. Fernbedinungen brauch keinen Strom? Ich glaube...

shiHZ 15. Sep 2009

junge, verpiss dich endlich mit deinem infokrieg scheiß, die zusätzliche gehirnwäsche...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /