IMHO: PS3 3D ade!

Warum wir 2010 für Spiele nicht zur 3D-Brille greifen werden

Sony würde am liebsten auf seine neue Generation von HDTVs überall dick 3D-Gaming schreiben. Doch die neue Technik ist zum Scheitern verurteilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Playstation-Spiele in 3D, die dritte Dimension, The Third Place! An den auf der IFA 2009 gezeigten 3D-Effekten sehe ich mich kurz satt, dann habe ich genug davon. Ja, ganz nett, aber ein Mal im Jahr reicht.

Stellenmarkt
  1. Entwickler / Programmierer Antriebstechnik (m/w/d)
    KHS GmbH, Worms
  2. Ingenieur für Funktions- und Softwareentwicklung neuartiger Antriebskonzepte (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Der von vielen Medien ausgerufene Trend der Messe hätte im Bereich Gaming beeindruckender sein dürfen. Dass jetzt so viele Hersteller die technisch schwach umgesetzten 3D-Bilder auf ihren neuen HDTVs flimmern lassen, zeigt nur eins: Verzweiflung. Denn die Kunden fallen nicht mehr auf den Schwindel von immer höheren Hertz-Angaben rein, sondern brauchen etwas Neues.

Mit den aus 3D-Kinos bekannten Verfahren wie RealD und Dolby 3D, die unter anderem auf Polarisation setzen, hat Sonys PS3-3D nichts zu tun. Die entsprechende Technik mit Beamern und speziellen Leinwänden ist für die meisten Heimanwender zu teuer und umständlich.

Sony verwendet das 3D-Verfahren der Stereoskopie: Für jedes Auge wird ein anderes Bild berechnet. Im schlimmsten Fall reduziert sich so die erzielbare Bildrate auf die Hälfte.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16.02.2023, Virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ich frage mich, was sich Sony bei der diesjährigen 3D-Vorstellung gedacht hat. Auf dem Messegelände spuckten die Präsentatoren große Töne: "2010 wird jedes Spiel auf der Playstation 3 3D-fähig sein." Schon wenige Tage später relativierte Sony selbst - auf Nachfrage: Die PS3 wird ein Firmwareupdate brauchen, Spiele Patches und Spieler Brillen und neue Fernseher.

 

Titel, die für Sonys 3D-Technik geeignet sind, werden schwer zu finden sein. Denn dafür müssen die Spiele so viele Bilder pro Sekunde wie möglich an den Fernseher schicken. Die wiederum müssen von der Hardware der PS3 berechnet werden.

Zwar zeigte Sony auf der Messe das hauseigene Rennspiel Wipeout HD Fury mit schnell enteilendem Gegnerfeld - ruckelfrei. Aber gestern ruckelte bei mir selbst das grafisch maue Wolfenstein auf der Playstation 3 noch. Zusätzlich spricht ein aktueller Trend der Spieleentwicklung gegen Sonys 3D-Zukunft: Entwickler setzen eher auf 30 Bilder pro Sekunde und mehr grafischen Schnickschnack als flüssige 60 Bilder - siehe Dirt 2 oder Assassin's Creed 2. Die geplanten Patches werden die Bildqualität in puncto Auflösung reduzieren müssen, um eine höhere Bildrate zu erzielen.

Playstation-3-Spiele in 3D für zu Hause werden kostspielig, fummelig und nicht beeindruckend sein. Lasst uns lieber weiter über Natal und Sonys Motion Controller reden; die werden 2010 wenigstens Relevanz haben.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nocheiner 27. Mär 2010

der zweck heiligt alle Das war im Mittelalter so und zum Glück hat man irgendwann mal...

~jaja~ 21. Sep 2009

Da du wieder einmal keine Argumente liefern konntest, und erst recht nicht Stellung zu...

~jaja~ 21. Sep 2009

Möglich, aber nicht zwingend. Quelle? Müssen tu ich gar nichts.

~jaja~ 18. Sep 2009

Die Marketingabteilung wird es schon richten. Tut sie im Moment ja auch. ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /