Abo
  • Services:

Toybots - vernetztes Spielzeug mit UMTS, WLAN und GPS

Softwareentwickler und Spielzeughersteller gesucht

Spielzeug, das Enkel und Großeltern vernetzt, das weiß, wo es sich befindet und die reale Welt mit Onlinespielen verbindet - das sollen Hersteller und auch private Tüftler mit der neu vorgestellten Toybots-Plattform Woozees realisieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Ersonnen wurden die Toybots vom Handy- und Social-Network-Spieleentwickler SGN (Social Gaming Network), dessen eigens gegründete Abteilung Toybots sucht nun Spielzeughersteller und Anwendungsentwickler. Mit der "Toybots Platform", die den spielerischen Namen Woozees trägt, soll sich das Spielzeug der Zukunft entwickeln lassen, das mit UMTS und WLAN netzwerkfähig ist, sich untereinander vernetzt und auf Onlinedienste zugreifen kann. Auch die Integration von GPS-Empfängern für ortsbezogene Dienste und ein Beschleunigungssensor für Spiele sind vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Toybots-Spielzeuge sollen die physikalische Welt mit der von Online- und Handyspielen verbinden. Das "Internet der Dinge" (Internet of Things) soll so ein Stück mehr Realität - und der Spielzeugmarkt gehörig aufgemischt werden. Als Beispiele nennt Toybots/SGN ein Spielzeug, das online gekitzelt wird und in der realen Welt kichert. Eine Großmutter könnte ihrem entfernt lebenden Enkelkind Familiengeschichten aufnehmen und das Spielzeug diese über das Internet herunterladen und abspielen. Auch kommerzielle Hörbücher sollen neben Spielen zum Download angeboten werden. Sie können über eine Woozies-iPhone-Anwendung beispielsweise auch aus der Ferne gekauft und in das Spielzeug übertragen werden.

Für die Entwicklung von Spielzeugen sowie darauf laufenden Anwendungen, Spielen und Inhalten stellt Toybots seine laut eigenen Angaben fertige Hardware- und Softwareplattform zur Verfügung. Spielzeuge, die auf Toybots basieren, sollen sich mit dem Toybots Magic Network verbinden, an das ein eigener App Store gekoppelt ist, auf den auch kleine und private Entwickler Zugriff haben sollen. Firmwareupdates der jeweiligen Spielzeughersteller werden sich über das Toybots Magic Network bereitstellen lassen.

Konkrete Ankündigungen von Toybots-Spielzeug, Partnerschaften mit Mobilfunkunternehmen und Details zur Plattform und dem zugehörigen App Store sollen in Kürze bekanntgegeben werden. Auf einer Konferenz wurde ein Spielzeug mit einer Prototypenfirmware gezeigt. SGN sucht derzeit über seine Website nach Partnern und ermöglicht interessierten Endkunden, sich in eine Mailingliste einzutragen, um informiert zu werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

und 15. Sep 2009

Na klar ist ja auch so ein grosses Geheimniss wo du dich aufhälst und für die Regierung...

isklar 15. Sep 2009

ich steh nicht so auf totalüberwachung.


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /