Abo
  • Services:

Toybots - vernetztes Spielzeug mit UMTS, WLAN und GPS

Softwareentwickler und Spielzeughersteller gesucht

Spielzeug, das Enkel und Großeltern vernetzt, das weiß, wo es sich befindet und die reale Welt mit Onlinespielen verbindet - das sollen Hersteller und auch private Tüftler mit der neu vorgestellten Toybots-Plattform Woozees realisieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Ersonnen wurden die Toybots vom Handy- und Social-Network-Spieleentwickler SGN (Social Gaming Network), dessen eigens gegründete Abteilung Toybots sucht nun Spielzeughersteller und Anwendungsentwickler. Mit der "Toybots Platform", die den spielerischen Namen Woozees trägt, soll sich das Spielzeug der Zukunft entwickeln lassen, das mit UMTS und WLAN netzwerkfähig ist, sich untereinander vernetzt und auf Onlinedienste zugreifen kann. Auch die Integration von GPS-Empfängern für ortsbezogene Dienste und ein Beschleunigungssensor für Spiele sind vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

Toybots-Spielzeuge sollen die physikalische Welt mit der von Online- und Handyspielen verbinden. Das "Internet der Dinge" (Internet of Things) soll so ein Stück mehr Realität - und der Spielzeugmarkt gehörig aufgemischt werden. Als Beispiele nennt Toybots/SGN ein Spielzeug, das online gekitzelt wird und in der realen Welt kichert. Eine Großmutter könnte ihrem entfernt lebenden Enkelkind Familiengeschichten aufnehmen und das Spielzeug diese über das Internet herunterladen und abspielen. Auch kommerzielle Hörbücher sollen neben Spielen zum Download angeboten werden. Sie können über eine Woozies-iPhone-Anwendung beispielsweise auch aus der Ferne gekauft und in das Spielzeug übertragen werden.

Für die Entwicklung von Spielzeugen sowie darauf laufenden Anwendungen, Spielen und Inhalten stellt Toybots seine laut eigenen Angaben fertige Hardware- und Softwareplattform zur Verfügung. Spielzeuge, die auf Toybots basieren, sollen sich mit dem Toybots Magic Network verbinden, an das ein eigener App Store gekoppelt ist, auf den auch kleine und private Entwickler Zugriff haben sollen. Firmwareupdates der jeweiligen Spielzeughersteller werden sich über das Toybots Magic Network bereitstellen lassen.

Konkrete Ankündigungen von Toybots-Spielzeug, Partnerschaften mit Mobilfunkunternehmen und Details zur Plattform und dem zugehörigen App Store sollen in Kürze bekanntgegeben werden. Auf einer Konferenz wurde ein Spielzeug mit einer Prototypenfirmware gezeigt. SGN sucht derzeit über seine Website nach Partnern und ermöglicht interessierten Endkunden, sich in eine Mailingliste einzutragen, um informiert zu werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€

und 15. Sep 2009

Na klar ist ja auch so ein grosses Geheimniss wo du dich aufhälst und für die Regierung...

isklar 15. Sep 2009

ich steh nicht so auf totalüberwachung.


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /