Abo
  • Services:

Spawn Labs - überall Zugriff auf die eigene Spielekonsole

Lösung streamt Konsoleninhalte ins Netz - spezielles Angebot für Entwickler

Spawn Labs will Spielern überall auf der Welt Zugriff auf ihre Konsole verschaffen, so dass sie mit Freunden zusammenspielen können, auch wenn sie gerade nicht vorbeikommen können. Dazu bietet das Unternehmen mit Spawn HD-720 einen Adapter an, der Xbox 360 oder Playstation 3 im Netz und somit jedem PC verfügbar macht.

Artikel veröffentlicht am ,

Kern der Lösung von Spawn Labs ist der Adapter Spawn HD-720. Er wird mit dem eigenen Netzwerk und mit bis zu zwei Konsolen verbunden. Xbox 360, Playstation 3, Playstation 2 und Gamecube werden per Komponenten- oder Composite-Kabel angeschlossen. Der Spawn HD-720 codiert die Inhalte dann mit H.264 und streamt sie mit einer Auflösung von bis zu 720p ins Netzwerk. Der Ton wird als PCM- oder AAC-LC-Stream mit 64 bis 256 KBit/s in Stereo codiert.

Die Konsole lässt sich über Spawn HD-720 auch aus der Ferne einschalten. Dazu nutzt Spawn die Infrarotschnittstelle der Konsole, sofern vorhanden. Bei der PS3 klappt das nicht, da sich diese nur über Bluetooth aus der Ferne einschalten lässt. Daher wird ein Zusätzgerät benötigt, das Spawn in Form des Schmartz PS3IR-500 über seinen Onlineshop verkauft.

Für eine Übertragung mit 720p und 30 Bildern pro Sekunde ist dabei laut Hersteller eine Bandbreite von 3 bis 5 MBit/s notwendig. Im Heimnetz sicher kein Problem, wenn aber über das Internet gespielt wird, sollte es hierzulande dann schon ein Breitbandanschluss mit hohem Upstream wie beispielsweise VDSL sein. Steht weniger Bandbreite zur Verfügung, kann das Gerät den Videostream automatisch herunterskalieren.

Spawn Labs - überall Zugriff auf die eigene Spielekonsole 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

kein verständnis1 16. Sep 2009

Da Fehlt nurnoch ein CD Wechsler!

Plurey 15. Sep 2009

Wozu überhaupt emulieren? Wegen der paar exklusiven Spiele? warum nicht gleich das Spiel...

jsdkahd 15. Sep 2009

Also auf http://www.joystiq.com/2009/09/14/spawn-labs-hd-720-enables-streaming-of-console...

ME_Fire 15. Sep 2009

PS3 Gamer wohnen doch eh alle noch zuhause bei Mutti. :-) Wenn man ihr sehr genau erklärt...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /