Abo
  • Services:

Kyocera-Tintenstrahler bedruckt 1.000 Seiten pro Minute

Verbesserter Druckkopf erreicht 1.200 x 1.200 dpi

Kyocera hat einen Druckkopf für Tintenstrahldrucker vorgestellt, der aus seinen 2.656 Düsen pro Sekunde 60.000 Tintentröpfchen aufs Papier schleudern kann. Für Heimanwender ist die Technik nicht gedacht - sondern nur für den industriellen Druck.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Druckkopf KJ4 kann in einer Auflösung von bis zu 1.200 x 1.200 dpi drucken und damit 150 Meter in der Minute bedrucken. Die etwas ungewöhnliche Angabe beruht auf der Tatsache, dass im industriellen Druck Papierrollen und keine Einzelseiten bedruckt werden. Auf A4-Seiten bezogen sind das rund 1.000 Stück pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Hartmann-exact KG, Schorndorf

Wird die Auflösung auf 600 x 600 dpi reduziert, kann der Druckkopf sogar 200 Meter pro Minute bedrucken. 2008 stellte Kyocera den Vorgänger des jetzigen Modells vor, das auf 600 x 600 dpi beschränkt war und damals den Vollfarbdruck mit 150 Meter pro Minute ermöglichte.

Die höhere Geschwindigkeit des KJ4 wurde durch schmalere Tintenkanäle sowie eine verbesserte Beschichtung der Düsen möglich, die Verstopfungen vorbeugt und die Präzision erhöhte.

Die Druckbreite des Kopfes liegt bei 108 Millimetern und ist damit erheblich größer also bei Geräten für Privathaushalte. Der Druckkopf selbst misst 200 x 25 x 58 mm. Um eine Papierbreite von 50 cm abzudecken, werden für die drei Grundfarben und Schwarz zusammengenommen 40 Druckköpfe benötigt, die hintereinander angeordnet sind.

Kyoceras KJ4 soll auf der Japan Graphic Arts Show 2009 in Tokio vorgestellt werden. Die Messe läuft vom 6. bis 10. Oktober 2009.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

tschirky 28. Sep 2009

Ich weiss natürlich was Digitaldruck ist... Schnellere Systeme bietet z.B. matti...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    Indiegames-Rundschau
    Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
    3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

      •  /