Abo
  • Services:

Sandisk: Compact-Flash-Karten schreiben 90 MByte/s

Extreme Pro mit bis zu 64 GByte Speicherkapazität

Mit neuen Compact-Flash-Karten will Sandisk die Datentransferzeit von Fotos für Fotografen reduzieren. Die neuen Modelle Extreme und Extreme Pro können Daten mit 60 beziehungsweise 90 MByte/s auslesen und schreiben. Passende Kartenlesegeräte sind aber rar. Selbst Sandisk kann erst später einen schnellen Kartenleser anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sandisk bringt neue Compact-Flash-Karten (CF) auf den Markt, die laut Hersteller Daten mit bis zu 90 MByte/s auf dem Flashspeicher sichern und auch wieder auslesen können. Das wäre etwas schneller als die Photofast-CF-Karten, die zwar ebenfalls mit 90 MByte/s Daten auslesen, beim Schreiben aber nur 80 MByte/s erreichen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Um die Vermarktung zu vereinfachen, benennt Sandisk zudem die Produkte um und stellt auch eine langsamere Variante der CF-Karte vor. Von nun an heißen die CF-Karten Extreme und Extreme Pro. Die Karten ohne Pro schaffen lesend und schreibend nur 60 MByte/s.

Die hohen Schreib- und Leseraten erreichen Sandisks Karten, indem sie intern wie ein RAID-0 arbeiten. Sandisk gibt an, die Firma habe die Anzahl der Bauteile gegenüber Vorgängergenerationen reduziert, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Außerdem sorgt ein Wear-Leveling-Algorithmus für zusätzliche Ausfallsicherheit.

Zusätzlich zu den Karten wurde auch ein neuer Kartenleser vorgestellt, der die hohen Datentransferraten laut Sandisk ausnutzen kann. Herkömmliche USB-Kartenleser und selbst Firewire-Kartenleser sind zu langsam für die Extreme Pro. Sandisks eigener Firewire-800-Kartenleser schafft nur 40 MByte/s. Der neue Kartenleser passt in einen Expresscard/34-Schacht und soll ab Ende Oktober 2009 in den Läden zu haben sein. Um die hohen Datenraten zu ermöglichen, nutzt der Kartenleser nicht die USB-Schnittstelle des Expresscard-Schachtes, sondern setzt direkt auf PCI Express.

Die CF-Karten der Extreme- und Extreme-Pro-Serie soll es in drei Varianten geben. 16, 32 und 64 GByte gibt es bei den Extreme-Pro-Karten. Die langsameren Extreme-Karten gibt es nur als 8-, 16- und 32-GByte-Variante. Preise konnte Sandisk noch nicht nennen. Die Compact-Flash-Karten sollen in Kürze im Handel verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...

Übersichtschaff... 15. Sep 2009

Der TE sprach nur von "Geräten", die "so schnell lesen oder schreiben können", nicht...

kendon 15. Sep 2009

weil du deine server täglich bootest?


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /