Abo
  • Services:

Sandisk: Compact-Flash-Karten schreiben 90 MByte/s

Extreme Pro mit bis zu 64 GByte Speicherkapazität

Mit neuen Compact-Flash-Karten will Sandisk die Datentransferzeit von Fotos für Fotografen reduzieren. Die neuen Modelle Extreme und Extreme Pro können Daten mit 60 beziehungsweise 90 MByte/s auslesen und schreiben. Passende Kartenlesegeräte sind aber rar. Selbst Sandisk kann erst später einen schnellen Kartenleser anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sandisk bringt neue Compact-Flash-Karten (CF) auf den Markt, die laut Hersteller Daten mit bis zu 90 MByte/s auf dem Flashspeicher sichern und auch wieder auslesen können. Das wäre etwas schneller als die Photofast-CF-Karten, die zwar ebenfalls mit 90 MByte/s Daten auslesen, beim Schreiben aber nur 80 MByte/s erreichen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Wittlich

Um die Vermarktung zu vereinfachen, benennt Sandisk zudem die Produkte um und stellt auch eine langsamere Variante der CF-Karte vor. Von nun an heißen die CF-Karten Extreme und Extreme Pro. Die Karten ohne Pro schaffen lesend und schreibend nur 60 MByte/s.

Die hohen Schreib- und Leseraten erreichen Sandisks Karten, indem sie intern wie ein RAID-0 arbeiten. Sandisk gibt an, die Firma habe die Anzahl der Bauteile gegenüber Vorgängergenerationen reduziert, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Außerdem sorgt ein Wear-Leveling-Algorithmus für zusätzliche Ausfallsicherheit.

Zusätzlich zu den Karten wurde auch ein neuer Kartenleser vorgestellt, der die hohen Datentransferraten laut Sandisk ausnutzen kann. Herkömmliche USB-Kartenleser und selbst Firewire-Kartenleser sind zu langsam für die Extreme Pro. Sandisks eigener Firewire-800-Kartenleser schafft nur 40 MByte/s. Der neue Kartenleser passt in einen Expresscard/34-Schacht und soll ab Ende Oktober 2009 in den Läden zu haben sein. Um die hohen Datenraten zu ermöglichen, nutzt der Kartenleser nicht die USB-Schnittstelle des Expresscard-Schachtes, sondern setzt direkt auf PCI Express.

Die CF-Karten der Extreme- und Extreme-Pro-Serie soll es in drei Varianten geben. 16, 32 und 64 GByte gibt es bei den Extreme-Pro-Karten. Die langsameren Extreme-Karten gibt es nur als 8-, 16- und 32-GByte-Variante. Preise konnte Sandisk noch nicht nennen. Die Compact-Flash-Karten sollen in Kürze im Handel verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Übersichtschaff... 15. Sep 2009

Der TE sprach nur von "Geräten", die "so schnell lesen oder schreiben können", nicht...

kendon 15. Sep 2009

weil du deine server täglich bootest?


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /