Abo
  • Services:

Sandisk: Compact-Flash-Karten schreiben 90 MByte/s

Extreme Pro mit bis zu 64 GByte Speicherkapazität

Mit neuen Compact-Flash-Karten will Sandisk die Datentransferzeit von Fotos für Fotografen reduzieren. Die neuen Modelle Extreme und Extreme Pro können Daten mit 60 beziehungsweise 90 MByte/s auslesen und schreiben. Passende Kartenlesegeräte sind aber rar. Selbst Sandisk kann erst später einen schnellen Kartenleser anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sandisk bringt neue Compact-Flash-Karten (CF) auf den Markt, die laut Hersteller Daten mit bis zu 90 MByte/s auf dem Flashspeicher sichern und auch wieder auslesen können. Das wäre etwas schneller als die Photofast-CF-Karten, die zwar ebenfalls mit 90 MByte/s Daten auslesen, beim Schreiben aber nur 80 MByte/s erreichen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main

Um die Vermarktung zu vereinfachen, benennt Sandisk zudem die Produkte um und stellt auch eine langsamere Variante der CF-Karte vor. Von nun an heißen die CF-Karten Extreme und Extreme Pro. Die Karten ohne Pro schaffen lesend und schreibend nur 60 MByte/s.

Die hohen Schreib- und Leseraten erreichen Sandisks Karten, indem sie intern wie ein RAID-0 arbeiten. Sandisk gibt an, die Firma habe die Anzahl der Bauteile gegenüber Vorgängergenerationen reduziert, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Außerdem sorgt ein Wear-Leveling-Algorithmus für zusätzliche Ausfallsicherheit.

Zusätzlich zu den Karten wurde auch ein neuer Kartenleser vorgestellt, der die hohen Datentransferraten laut Sandisk ausnutzen kann. Herkömmliche USB-Kartenleser und selbst Firewire-Kartenleser sind zu langsam für die Extreme Pro. Sandisks eigener Firewire-800-Kartenleser schafft nur 40 MByte/s. Der neue Kartenleser passt in einen Expresscard/34-Schacht und soll ab Ende Oktober 2009 in den Läden zu haben sein. Um die hohen Datenraten zu ermöglichen, nutzt der Kartenleser nicht die USB-Schnittstelle des Expresscard-Schachtes, sondern setzt direkt auf PCI Express.

Die CF-Karten der Extreme- und Extreme-Pro-Serie soll es in drei Varianten geben. 16, 32 und 64 GByte gibt es bei den Extreme-Pro-Karten. Die langsameren Extreme-Karten gibt es nur als 8-, 16- und 32-GByte-Variante. Preise konnte Sandisk noch nicht nennen. Die Compact-Flash-Karten sollen in Kürze im Handel verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Übersichtschaff... 15. Sep 2009

Der TE sprach nur von "Geräten", die "so schnell lesen oder schreiben können", nicht...

kendon 15. Sep 2009

weil du deine server täglich bootest?


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /