Abo
  • Services:

Blu-ray: 400fach-Wechsler, THX-Player und Blu-ray-Rekorder

Neue Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte

Auf der IFA wurden noch herkömmliche Blu-ray-Player vorgestellt: von Sony die neuen Mittelklasse-Geräte BDP-S560 (Vorgänger: BDP-S550) und BDP-S760, die beide mit Precision Cinema HD Upscaler aufwarten, neben Ethernet auch WLAN bieten und UPnP-/DLNA-Clients sind. Als echte Netzwerkplayer können aber beide nicht bezeichnet werden, denn sie können laut Sony nur im Heimnetzwerk gespeicherte JPEG-Fotos wiedergeben. Der BDP-S760 soll sich vom BDP-S560 durch zusätzliche Bilderverbesserungstechnik (Super Bitmapping, HD Reality Enhancer) abheben. Der BDP-S560 soll ab Oktober 2009 für 400 Euro, der BDP-S760 ab November 2009 für 530 Euro erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Auch Marantz hat auf der IFA seinen seit Ende August 2009 lieferbaren BD-Live-fähigen, hochwertigen Blu-ray-Player BD7004 gezeigt. Als DVD-Scaler verrichtet hier die Anchor-Bay-VRS-Videoverarbeitung ihren Dienst und bei der CD-Wiedergabe sollen auch Audiophile auf ihre Kosten kommen. Der Marantz BD7004 wird mit schwarzem oder silbergoldenem Gehäuse für 799 Euro angeboten.

Einsteiger mit doppelter Videoausgabe

Sharp setzt mit dem Blu-ray-Player Aquos BD-HP22S eher auf den Einsteigerbereich. Das Gerät ist ebenfalls BD-Live-fähig, verfügt über eine Ethernet-Schnittstelle und hebt sich von der Konkurrenz durch gleichzeitige Bildausgabe über HDMI und Komponente ab. So können etwa laut Sharp gleichzeitig zwei Fernseher oder Projektoren in unterschiedlichen Zimmern angesteuert werden. Sharps HDMI-CEC-Version Aquos Link unterstützt auch der BD-HP22S. Der Sharp BD-HP22S ist seit kurzem für 279 Euro erhältlich.

Blu-ray-Discs wiedergeben - und aufzeichnen

Panasonic hat auf der IFA 2009 nicht nur seine Blu-ray-Player gezeigt, sondern für Anfang 2010 Blu-ray-Videorekorder für hochauflösendes Satellitenfernsehen angekündigt. Damit kann das von Astra ab dem Jahreswechsel in Deutschland ausgestrahlte HD+-Programm auf Blu-ray und Festplatte aufgezeichnet werden. Zudem dienen die angekündigten Blu-ray-Rekorder DMR-BS850 und DMR-BS750 als BD-Live-fähige Blu-ray-Player. Über Ethernet und Internetanbindung können beide auf Panasonics Viera Cast auf ausgewählte Onlinedienste zugreifen, dazu zählen auch Youtube, Picasa, Wettervorhersage und Börsenkurse. Preise nannte Panasonic noch nicht.

 Blu-ray: 400fach-Wechsler, THX-Player und Blu-ray-Rekorder
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 44,99€
  3. 59,99€

leser123456789 03. Mär 2010

Kann ich kaum glauben. Mein BluRay Player von Medion hat garkeinen Lüfter. KA, warum ihr...

ZyRa 14. Sep 2009

Schade das die Hersteller jetzt anfagen HD+ fähige Geräte zu Produzieren, so könnte es ja...

tztzz 14. Sep 2009

ach was n >20 kilo crt auf nem glasschreibtisch ist kein problem und die platte is genau...

noreply 14. Sep 2009

Dann nenne mal die Unterschiede zwischen 1.3a und 1.3c. ;)


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /