Südkorea will Cybersicherheitstruppe aufbauen

Regierung überprüft Cybersicherheitsstrategie nach DDoS-Attacken

Nach den massiven Angriffen auf Computer im Land hat die südkoreanische Regierung ihre Strategie zur Cybersicherheit überarbeitet. Zu den neu beschlossenen Maßnahmen gehört die Ausbildung von 3.000 Cybersheriffs, die beraten und im Fall von Cyberangriffen helfen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die südkoreanische Regierung will bis zum kommenden Jahr eine Truppe von 3.000 Spezialisten für Cybersicherheit aufstellen, berichtet die südkoreanische Tageszeitung Korea Herald. Aufgabe der sogenannten Cybersheriffs wird der Schutz des Landes vor Angriffen über das Internet.

Hilfe für Behörden und Unternehmen

Stellenmarkt
  1. (Senior) Plattform Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
Detailsuche

Die Sicherheitsexperten sollen Unternehmen und Behörden beraten und ihnen zur Seite stehen, wenn diese Cyberattacken ausgesetzt sind oder wenn Cracker versuchen, in ihre Computersysteme einzubrechen. Die Ausbildung sollen die Universitäten des Landes übernehmen. Die Regierung forderte diese auf, entsprechende Ausbildungsangebote einzurichten.

Die Ankündigung ist eine Reaktion auf die massiven Cyberattacken, denen das Land im Juli ausgesetzt war. Zunächst hatte der Geheimdienst des Landes den Nachbarn im Norden für die Angriffe verantwortlich gemacht. Eine nordkoreanische Beteiligung hatte sich aber nicht nachweisen lassen.

Attacken zeigen Verletzlichkeit des Landes

Die Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) gegen 30 Websites in Südkorea und den USA waren seinerzeit glimpflich abgelaufen. Zwar war der Zugriff auf die angegriffenen Seiten, darunter solche der beiden Regierungen, in der Zeit kaum möglich. Nennenswerte Schäden hatte es nicht gegeben. Die Angriffe hätten aber die Verletzlichkeit des Landes offenbart, sagte ein Regierungssprecher. Die Regierung habe das zum Anlass genommen, ihre Maßnahmen gegen Cyberterrorismus zu überprüfen.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach den Vorstellungen der Regierung soll der Geheimdienst des Landes, der National Intelligence Service, künftig die Führung übernehmen, wenn das Land über das Internet angegriffen wird. Daneben will das Verteidigungsministerium eine Cyberwar-Einheit aufstellen, die aktiv werden soll, wenn die Angriffe von einem militärischen Gegner ausgeführt werden.

Südkorea hat eine gut ausgebaute Telekommunikationsinfrastruktur: Über ein Drittel der Bewohner des Landes verfügt über einen Breitbandinternetzugang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /