Abo
  • Services:

Hybridpost - Angriff auf die Deutsche Post?

Holtzbrinck und TNT arbeiten angeblich an einheitlicher Datenschnittstelle

Wettbewerber der Deutschen Post wollen diese mit Hybridpost angreifen. Unternehmen sollen dabei ihre Briefe elektronisch übermitteln, die Anbieter drucken sie und liefern sie innerhalb von 24 Stunden aus, berichtet die Wirtschaftswoche.

Artikel veröffentlicht am ,

Dem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge treffen sich am kommenden Donnerstag in Berlin Vertreter der Briefdienste aus der Stuttgarter Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (zu der auch Golem.de gehört), darunter Firmen wie Pin Mail aus Berlin, Arriva aus Freiburg und Main-Post Logistik aus Würzburg, sowie der niederländischen Post TNT. Sie wollen eine gemeinsame Datenschnittstelle beschließen, um Briefe per Internet annehmen und dann bundesweit gedruckt ausliefern zu können, was unter dem Schlagwort "Hybridpost" läuft.

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Vor allem für kleine und mittelgroße Unternehmen soll das Angebot interessant sein, die Rechnungen, Vertragskorrespondenz und Versicherungsmitteilungen so versenden sollen. Die per Internet eingelieferten Briefe werden von den Zustelldiensten in den Regionen ausgedruckt, kuvertiert und zugestellt. So sollen Transportkosten reduziert und eine bundesweite Zustellung binnen 24 Stunden garantiert werden.

Pin Mail bietet bereits seit 1. Juli 2009 einen solchen elektronischen Briefkasten unter pinbriefportal.de an. Die Service- und Materialleistungen wie Briefpapier, Druck, Kuvertierung, Porto und Zustellung sind im Preis enthalten, der ab 64 Cent beginnt. Die Verarbeitung erfolgt je nach gewähltem Produkt in Schwarz-Weiß- oder Farbdruck, wobei farbige Drucke ab 0,75 Cent angeboten werden. Die Auslieferung über die Deutsche Post kostet jeweils 1 Cent Aufpreis.

Briefe können in den Formaten PDF, Microsoft Word OpenDocument (.odt, .sxw) und RTF verarbeitet werden. Auch der Versand von Serienbriefen ist möglich.

Die Deutsche Post plant mit "Brief im Internet" einen ähnlichen Dienst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

coredump 15. Sep 2009

Das ist ja eine tolle neue Idee der Mitbewerber. Ich hab mich grad hier mal informiert...

humbladubla 14. Sep 2009

Aber Microsoft hat doch Office Open XML, das hat doch was mit OOo zu tun!

rwetert 14. Sep 2009

würde auch nichts helfen - seine Gedanken sind so verquer, dass die Patentamt...

Nostromo 14. Sep 2009

Jo - netto halt. Und Magdeburg ist nicht in den USA. ;-) Nosi

Suza 14. Sep 2009

eigentlich _nur_ Unternehmen. Auch heute werden Rechnungen & Co. i.d.R. von irgendwelchen...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /