Abo
  • Services:

GW620: Erstes Android-Smartphone von LG

LG plant bis Ende 2010 mindestens 13 Windows-Mobile-Smartphones

Mit LG bringt ein weiterer der großen Handyhersteller ein Smartphone auf Basis von Android auf den Markt. Das GW620 besitzt einen 3 Zoll großen Touchscreen und eine ausschiebbare QWERTY-Tastatur. In den kommenden Monaten will LG außerdem mindestens 13 Smartphones auf Basis von Windows Mobile anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum GW620 verriet LG praktisch keine technischen Daten - auch auf Nachfrage nicht. Daher ist nicht bekannt, ob das Mobiltelefon eine Kamera besitzt, WLAN und HSDPA unterstützt. Auch ist nicht bekannt, wie viel Platz der interne Speicher fasst und ob das Mobiltelefon einen Steckplatz für Speicherkarten besitzt. Aus den Produktfotos lassen sich nur ein paar Eckdaten ableiten.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die einzige von LG genannte technische Eigenschaft betrifft das Display, das 3 Zoll Bilddiagonale aufweist. Zur Auflösung oder Farbtiefe gibt es hingegen keine Angaben. Im Hochformat wird das Gerät vor allem über den Touchscreen bedient. Nur das für Android-Geräte typische Haus-Symbol und den Zurück-Pfeil kennt das LG-Modell, es fehlt eine separate grüne Taste zum Führen von Anrufen sowie eine rote Taste, um Telefonate zu beenden oder Anrufe abzulehnen.

Tastatur mit fünf Tastenreihen

Wird das Mobiltelefon im Querformat gehalten, kann eine QWERTY-Tastatur aufgeschoben werden, die fünf Tastenreihen aufweist. Bei vielen Herstellern geht der Trend nur noch zu vier oder sogar wie bei Nokia lediglich zu drei Tastenreihen. Eine fünfte Tastenreihe bringt Platz für eine Zahlenreihe am oberen Ende, wie es von einer gewöhnlichen Computertastatur bekannt ist. In der rechten unteren Ecke gibt es Navigationstasten, um den Textcursor bequem zu bewegen.

Die Produktfotos des GW620 lassen vermuten, dass LG dem Gerät keine angepasste Android-Oberfläche verpasst hat. Es deutet alles darauf hin, dass das Gerät mit einer gewöhnlichen Android-Version ausgeliefert wird. Nähere Details nannte der Hersteller dazu nicht. Vermutlich besitzt das LG-Gerät eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um handelsübliche Kopfhörer zu betreiben.

LG will das GW620 im vierten Quartal 2009 auf den Markt bringen. Was Kunden für das Gerät bezahlen müssen, ist nicht bekannt.

Bis Ende 2010 will LG mindestens 13 neue Smartphones auf Basis von Windows Mobile auf den Markt bringen. Drei neue Modelle werden bereits in den kommenden Wochen erwartet. Vermutlich werden die Geräte dann alle mit Windows Mobile 6.5 laufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

Vick250 20. Dez 2017

Doch für Android ist die Datensicherung sehr wichtig. Doch ist das Datensicherung für...

oskaralpha 10. Nov 2009

Bitte,Bitte, nicht vor Nov.20010, wie sol ich sonnst an ein Mob Robot Phone kommen ohne...

oskaralpha 10. Nov 2009

Warum nicht?! unser täglich WM X.x gabs ja schon. It's time for changes. Jetzt ist der...

30.0.1 14. Sep 2009

und verzweifelt wie Nokia.

Njaja 14. Sep 2009

Zu Babyfon, zu weiblich, zu hässlich.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /