Abo
  • Services:

Optische Bildstabilisierung für Kamerahandys

IDG-2000 passt in kleinste Gehäuse

Invensense hat einen zweiachsigen Gyro-Sensor vorgestellt, der für die optische Bildstabilisierung von Kamerahandys geeignet ist. Das Bauteil ist nur 4 x 4 x 0,9 mm groß.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der optischen Bildstabilisierung sollen unscharfe Fotos vermieden werden, die durch das Verwackeln der Kamera bei langen Verschlusszeiten entstehen. Mit einem Bildstabilisator werden freihändige Fotos bei schlechten Belichtungsverhältnissen ohne Blitz möglich, die sonst den Einsatz eines Stativs erfordern würden. Je nach Technik sind dadurch bis zu vier Blendenstufen zusätzlich bei Freihandaufnahmen möglich.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

In dem Bauteil IDG-2000 sind zwei Gyroskopsensoren integriert, die die Verwackelungsrichtung und -stärke messen können. Die Daten werden mit dem ebenfalls integrierten Mikroprozessor verarbeitet und können eingesetzt werden, um eine Linse im Objektiv oder den Sensor selbst zu bewegen. So wird die Zitterbewegung ausgeglichen.

Der IDG-2000 kann Schwingungen zwischen 0,1 und 20 Hz messen. Gegen Schwingungen eines Zoom- oder Autofokusmotors sollen die Gyroskopsensoren immun sein. Bislang waren diese Module zu groß, um sie in Kamerahandys und besonders kleinen Digitalkameras einzusetzen. Das soll mit dem neuen Modul anders werden.

Es werden Schwingungen von etwa 1 bis 10 Hz kompensiert. Der IDG-2000 von Invensense soll ab Oktober 2009 bemustert werden. Wann Kameras mit diesem Sensor auf den Markt kommen, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. ab 399€

hustenmade 14. Sep 2009

Vielleicht meinst du die 'ISO hochzieh Funktion' Die gab es dort. Aber einen beweglichen...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /