Plug-ins für Simbl laufen jetzt unter Snow Leopard

Neue Version des SIMple Bundle Loader erschienen

Nutzer von Apples Betriebssystemversion Snow Leopard (MacOS X 10.6) konnten bislang die SIMBL-Schnittstelle (SIMple Bundle Loader) und damit Plug-Ins für den Webbrowser Safari nicht mehr benutzen. Das ändert sich mit der neuen Simbl-Version.

Artikel veröffentlicht am ,

Simbl 0.9.5b läuft nun auch unter Snow Leopard - und unterstützt den 32- und 64-Bit-Modus. Da die bisher entwickelten Plug-ins nur unter 32 Bit laufen, muss der Safari auch in diesem Modus betrieben werden. Im Infodialog von Safari.app kann man mit einer Checkbox den Modus umschalten.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer / Cloud Backend Developer (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Full Stack Developer (m/f/d)
    Techtriq GmbH, Halle (Saale)
Detailsuche

Für Safari gibt es zwar deutlich weniger Erweiterungen als für den Mozilla Firefox, doch auch hier sind Ad-Blocker (Safari Ad Block) und PDF-Browser-Erweiterungen, Bookmarkverwaltungen und eine Schnittstelle für Greasemonkey-Scripte zu finden.

Eine gute Übersicht zu den Erweiterungsmöglichkeiten von Safari bietet die Website www.pimpmysafari.com an. Erst mit 64-Bit-Versionen der Erweiterungen kann Safari dann im Zusammenspiel mit Simbl im 64-Bit-Modus verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


loler 14. Sep 2009

GPG Mail fehlt mir schon seit ich auf sl gewechselt bin.... hoffentlich dauert das nicht...

Lorelai 14. Sep 2009

Ja, das ist OT! Aber imho gutes OT ;-) Regards, Lorelai

MagicMike 14. Sep 2009

Schön, dass ich ein veraltetes Safari benutzen kann. Entweder schnell oder Erweiterungen.

Simbl 14. Sep 2009

...klasse! Super Namensgebung! =)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /