• IT-Karriere:
  • Services:

US-Gericht mildert Urteil gegen Microsoft

Entstandener Schaden für Patentverletzung soll neu berechnet werden

Ein Berufungsgericht hat ein Urteil gegen Microsoft wegen Patentverletzung bestätigt, aber entschieden, dass der Schadensersatz zu hoch angesetzt sei. Weil Microsoft ein Patent von Alcatel-Lucent verletzt hat, sollte das Softwareunternehmen 359 Millionen US-Dollar zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft kommt um eine hohe Schadensersatzzahlung an das französische Unternehmen Alcatel-Lucent herum: Das United States Court of Appeals for the Federal Circuit in Washington hat ein Urteil gegen Microsoft abgemildert, berichten mehrere US-Medien. Ein Schadensersatz von 358 Millionen US-Dollar sei für die Patentverletzung zu hoch. Das Berufungsgericht wies die untergeordnete Instanz an, den Schaden neu zu berechnen.

Stellenmarkt
  1. Sumitomo Electric Bordnetze SE, Wolfsburg-Hattorf
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

In der Sache bestätigten die Washingtoner Richter jedoch das Urteil des Gerichts aus San Diego. Das hatte im vergangenen Jahr entschieden, dass die Datumsfunktion in den Microsoft-Programmen Outlook und Money sowie im Betriebssystem Windows Mobile ein Patent von Alcatel-Lucent verletze. Microsoft hatte argumentiert, dass zum einen das Patent abgelaufen, zum anderen der Schadensersatz zu hoch angesetzt sei.

Vertreter beider Unternehmen begrüßten die Entscheidung. Ein Microsoft-Sprecher sagte, das Unternehmen sei erfreut, dass die immense Zahlung widerrufen wurde. Eine Sprecherin von Alcatel-Lucent sagt, das Unternehmen sei zwar enttäuscht, dass die Schadensersatzzahlung abgewiesen wurde, begrüßte jedoch, dass das Gericht das Patent für gültig erklärt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€
  2. 47,83€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 199,83€
  4. 403,26€ (mit Rabattcode "POWEREBAY6" - Bestpreis!)

moeper 14. Sep 2009

Ist aber freeware und da ist recht wenig zu holen, weil der Schadensersatz normalerweise...

m4nu 14. Sep 2009

Meines wissen hat Apple Multitouch Gesten patentieren lassen, die Microsoft zuerst 2003...

Ritter von NI 12. Sep 2009

Wer sprach denn von "alleine"? Er sprach von einer Lobby, aber Bill Gates reitet ganz...

männagher 12. Sep 2009

peanuts


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    •  /