Pioneer-Player kopiert Blu-ray auf die Festplatte

Pioneer präsentiert Project ET mit Managed Copy

Blu-ray-Filme werden sich wohl bald legal ohne Qualitätseinschränkungen kopieren lassen. Pioneer zeigt die Zukunft der mit dem AACS-Kopierschutz eingeführten Managed Copy auf der Heimkinomesse CEDIA in Verbindung mit seinem Project ET.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Managed Copy sollen Blu-ray-Filme künftig auch legal auf andere Datenträger gespeichert und im eigenen Netzwerk zur Verfügung gestellt werden können - ohne Bonusmaterial, aber dafür in hoher Auflösung ohne Qualitätseinschränkungen.

Stellenmarkt
  1. Koordinator*in Datenbankgestützte Dokumentengenerierung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Blu-ray-Kopierschutz AACS sieht die Managed Copy bereits vor. Doch bisher beschränkte sich dies auf die Blu-ray-Filmen beiliegenden DVDs mit niedrig aufgelösten Filmkopien für mobile Endgeräte wie iPods.

Pioneers Project ET

Pioneer demonstriert das legale Kopieren einer Blu-ray-Disc auf der CEDIA mit einem Prototypen seines Project ET (Entertainment TAP). Dabei handelt es sich um eine Mischung aus internetfähigem Universalwiedergabegerät, Multimediaserver und Steuerzentrale für Hauselektronik. Das Gerät findet Anschluss mittels Ethernet, WLAN und Zigbee.

Über einen "Jetzt-Kaufen-Knopf" sollen wiedergegebene Inhalte sofort als Download oder Versandartikel bestellt werden können. Über Twitter können Freunde informiert werden, was der Project-ET-Nutzer gerade hört oder sieht - und ebenfalls den Kauf erleichtert bekommen.

Eine Blu-ray mit dem Animationsfilm Bolt konnte das Gerät nicht nur direkt wiedergeben, sondern nach Knopfdrücken und Rücksprache mit dem Server des Filmstudios auf die interne 1-Terabyte-Festplatte kopieren. Als Streamingserver kann das Project ET dann anderen Netzwerkplayern oder PCs den kopiergeschützten Zugriff auf die Managed Copy ermöglichen.

Managed Copy nur gegen Aufpreis?

Es sei Sache der Filmstudios, ob sie die Managed Copy unterstützen, so der in einem Engadget-Video zu sehende Pioneer-Präsentator. Zu sehen ist auch, dass die Filmstudios für das geschützte Speichern und Bereitstellen des Blu-ray-Films im Heimnetzwerk extra Gebühren erheben können. Ob das wirklich der Fall sein wird, bezweifelte der Pioneer-Präsentator.

Zu möglichen Kosten für eine legale Blu-ray-Film-Kopie ist nichts bekannt. Allerdings könnten diese auch mit dem Kaufpreis der erworbenen Blu-ray abgegolten sein, wie es derzeit bei den für iPod & Co. abgespeckten digitalen Kopien der Fall ist. Bevor die Managed Copy in der von Pioneer präsentierten Form starten kann, fehlen noch käufliche Endgeräte.

Die Zukunft des Project ET

Pioneer hat bisher noch keine konkreten Project-ET-Produktankündigungen gemacht, erwägt aber, in Zukunft verschiedene Produkte auf Basis seiner Heimvernetzungsplattform anzubieten. Von der Konkurrenz soll sich Project ET durch stärkere Einbindung von Onlinediensten, Social Networking und Onlineshopping abheben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

  2. Stranger of Paradise: Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin
    Stranger of Paradise
    Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin

    E3 2021 Der Held sieht doof aus und die Demo streikt: Beim Souls-Konkurrenten Final Fantasy Origin geht bislang alles schief.

  3. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

spanther 14. Sep 2009

Darum holt der Endverbraucher sich dann auch AnyDVD HD und pfeift auf den Willen der...

spanther 14. Sep 2009

Natürlich! :D Da "Raubkopierer" sowieso nur ein krankes erfundenes Schwachsinnswort der...

spanther 14. Sep 2009

ROFL xD YOU FAIL! xD So schnell kann man sich als Troll oder Satire Macher outen :P Ja...

spanther 14. Sep 2009

Ich NICHT! Ich habe auch bei iTunes erst gekauft, als es iTunes Plus wurde also doppelte...

spanther 13. Sep 2009

HRHR! :D Genauso seh ich das auch xD


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /