Abo
  • Services:

Nanplayer: Palm erlaubt keinen Vertrieb über App Catalog

Musikplayer nutzt nicht unterstützte APIs und wird daher nicht zugelassen

Mit dem Nanplayer sollte in Kürze ein neuer Musikplayer für WebOS erscheinen. Aber bisher verweigert Palm eine Freigabe der Software. Denn Nanplayer verwendet nicht unterstützte APIs, an denen umfangreiche Änderungen geplant sind. Dadurch könnte es Kompatibilitätsprobleme geben, denen Palm vorbeugen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz nachdem der Entwickler des Nanplayer im Forum von Precentral öffentlich gemacht hatte, dass seine Software nicht für den App Catalog freigegeben wurde, gab es eine Antwort von Palm. Der Anbieter begründet die Nichtzulassung vom Nanplayer damit, dass die Software nicht unterstützte APIs verwendet. In absehbarer Zeit wird es an diesen APIs noch Änderungen geben, erst dann können sie von Entwicklern genutzt werden, heißt es von Palm.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Hersteller will damit verhindern, dass der Nanplayer nicht mehr auf Geräten läuft, die eine neuere WebOS-Version benutzen. Wenn die betreffenden APIs unterstützt werden, will Palm erneut über eine Zulassung vom Nanplayer im App Catalog entscheiden. Das Pikante an der Situation: Der von Palm angebotene Musikplayer verwendet die gleichen APIs wie der Nanplayer, berichtet Palminfocenter.com.

Die schnelle Reaktion von Palm auf die Bekanntmachung des Nanplayer-Programmierers zeigt, dass der Hersteller bemüht ist, es anders als Apple zu machen. Apple hat sich viel Kritik dafür gefallen lassen müssen, dass immer wieder Applikationen keine Freigabe für den App Store erhalten haben. In vielen Fällen wurde die Software erst freigeschaltet und dann kurze Zeit später zurückgezogen. In allen Fällen hatte Apple dazu geschwiegen und keine Gründe genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 2,49€
  3. 24,99€

Senore 11. Sep 2009

Gerüchteweise Mitte Oktober. Das war auch das was O2 Deutschland ursprünglich auf der...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /