Abo
  • Services:

Nanplayer: Palm erlaubt keinen Vertrieb über App Catalog

Musikplayer nutzt nicht unterstützte APIs und wird daher nicht zugelassen

Mit dem Nanplayer sollte in Kürze ein neuer Musikplayer für WebOS erscheinen. Aber bisher verweigert Palm eine Freigabe der Software. Denn Nanplayer verwendet nicht unterstützte APIs, an denen umfangreiche Änderungen geplant sind. Dadurch könnte es Kompatibilitätsprobleme geben, denen Palm vorbeugen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz nachdem der Entwickler des Nanplayer im Forum von Precentral öffentlich gemacht hatte, dass seine Software nicht für den App Catalog freigegeben wurde, gab es eine Antwort von Palm. Der Anbieter begründet die Nichtzulassung vom Nanplayer damit, dass die Software nicht unterstützte APIs verwendet. In absehbarer Zeit wird es an diesen APIs noch Änderungen geben, erst dann können sie von Entwicklern genutzt werden, heißt es von Palm.

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim
  2. Würzburger Medienakademie GmbH, Würzburg

Der Hersteller will damit verhindern, dass der Nanplayer nicht mehr auf Geräten läuft, die eine neuere WebOS-Version benutzen. Wenn die betreffenden APIs unterstützt werden, will Palm erneut über eine Zulassung vom Nanplayer im App Catalog entscheiden. Das Pikante an der Situation: Der von Palm angebotene Musikplayer verwendet die gleichen APIs wie der Nanplayer, berichtet Palminfocenter.com.

Die schnelle Reaktion von Palm auf die Bekanntmachung des Nanplayer-Programmierers zeigt, dass der Hersteller bemüht ist, es anders als Apple zu machen. Apple hat sich viel Kritik dafür gefallen lassen müssen, dass immer wieder Applikationen keine Freigabe für den App Store erhalten haben. In vielen Fällen wurde die Software erst freigeschaltet und dann kurze Zeit später zurückgezogen. In allen Fällen hatte Apple dazu geschwiegen und keine Gründe genannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Senore 11. Sep 2009

Gerüchteweise Mitte Oktober. Das war auch das was O2 Deutschland ursprünglich auf der...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /