iTunes-Krieg geht weiter: Palm Pre wieder ausgesperrt

Mit iTunes 9 ist kein Datenaustausch mit Palms Pre mehr möglich

Mit dem Erscheinen von iTunes 9 blockiert Apple den Datenaustausch zwischen iTunes und Palm Pre abermals. Diesen Schritt ging Apple nach einer Ankündigung bereits bei iTunes 8.2.1, was ein Upgrade für das WebOS-Smartphone nach sich zog.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen Monat bevor iTunes 8.2.1 im Juli 2009 erschienen ist, hatte Apple in einem Supportdokument Palm indirekt gedroht. Darin hieß es, nur Apple-eigene Geräte dürften Daten mit iTunes austauschen und mit Updates werde Apple verhindern, dass andere Geräte sich mit iTunes synchronisieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Manager*in (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Softwareentwickler*in (w/m/d) Java Application Software
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Als Reaktion auf iTunes 8.2.1 hat Palm WebOS 1.1 für das Pre-Smartphone veröffentlicht und seitdem können Pre-Nutzer ihre Musikdaten wieder mit iTunes 8.2.1 austauschen. Mit iTunes 9 hat Apple den Datenaustausch zwischen iTunes und Pre nun wieder deaktiviert, berichtet Palminfocenter.com. Noch ist nicht bekannt, ob Palm wieder ein Update für WebOS plant, mit dem eine Synchronisation zwischen Pre und iTunes 9 wieder möglich ist.

Als Reaktion auf die Aussperrung des Pre durch iTunes 8.2.1 hatte Palm eine Beschwerde beim USB Implementors Forum (USB-IF) eingereicht. Noch gibt es keine Antwort vom USB-IF. Palm wirft Apple vor, den USB-Standard dazu zu missbrauchen, bestimmte Geräte von einer Zusammenarbeit mit iTunes auszuschließen. Damit würde die Interoperabilität von USB untergraben, heißt es von Palm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


trullalla 18. Sep 2009

wie ich jetzt weiss gibt es leute die koennen ihre 2 gerippten cds auch ueber den windows...

spanther 13. Sep 2009

Selbst wenn, dann wäre das immernoch die Software speziell für das Zune Gerät... Bei...

barbengo 13. Sep 2009

Die Zune Software von Microsoft synct nur mit einem Zune Player von Microsoft. Was nun?

Dorsai! 12. Sep 2009

Zumal es ja von von zum Beispiel den Amarok Entwicklern sogar extra angeboten wurde, eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

  3. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /