Abo
  • Services:

Navigons MobileNavigator 1.2 für das iPhone ist fertig

Automatische Umschaltung zwischen Tag- und Nachtmodus

Über den App Store gibt es ein Update der Navigationssoftware MobileNavigator von Navigon. Zu den neuen Funktionen gehören Text-to-Speech sowie eine bessere Zusammenarbeit mit anderen iPhone-Applikationen. Bestandskunden können die neue Version kostenlos herunterladen.

Artikel veröffentlicht am ,

MobileNavigator 1.2 kann mit Hilfe von Text-to-Speech nun auch Straßennamen während der Navigation ansagen und zwischen dem Tag- und Nachtmodus schaltet die Software automatisch um. Mit der neuen Version lassen sich Positionsdaten per E-Mail versenden; das kann der eigene Standort sein, aber auch die Daten eines Restaurants oder Ladens. Das soll einem anderen Nutzer das Navigieren zu einer bestimmten Position vereinfachen. Location Sharing nennt Navigon diese Funktion.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

Im Rahmen einer besseren iPhone-Integration kann die iPod-Musiksoftware nun aus dem MobileNavigator heraus bedient werden. Dazu wird quasi eine Ecke der Navigon-Software weggeklappt, um darunter auf die Steuerelemente der iPod-Applikation zuzugreifen.

MobileNavigator 1.2 steht über den App Store kostenlos als Download bereit, wenn bereits eine Lizenz erworben wurde. Dabei wird aber alles Kartenmaterial nochmals geladen, so dass je nach Ausführung bis zu 1,8 GByte an Daten geladen werden müssen. Alle anderen können die aktuelle Version zum regulären Preis erwerben. Mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz kostet die Software noch bis Ende September 2009 50 Euro. Regulär liegt der Preis für diese Ausführung bei 70 Euro. Mit Europakarten fallen 100 Euro für das Produkt an. Für die Nutzung der Software wird mindestens iPhoneOS 3.0 benötigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

markkkk 12. Nov 2009

Und ich find's total NERVIG, dass apple das geändert hat. Vorher wurde man nämlich nicht...

Ich stimme der 17. Sep 2009

Dafür dreht sich die Ansicht nicht wieder korrekt auf das Querformat zurück...

Netspy 12. Sep 2009

Peinlich bist hier höchstens du.

Birne 11. Sep 2009

Allein die sprachliche Erklärung des Weges ist bei Navigon weit aus besser als es bei...

ME_Fire 11. Sep 2009

Hast Du das iPhone mal neu gestartet? Ich hab schon mehrfach gelesen dass es solche...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /