Abo
  • Services:

Cliq und Dext - erstes Android-Smartphone von Motorola

Smartphones sollen mit Motoblur sozialer werden

Motorola hat seine ersten Smartphones mit Googles Betriebssystem Android vorgestellt, das Motorola um die eigene Oberfläche Motoblur erweitert hat. Motoblur soll bei der Kommunikation helfen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen in einer Oberfläche zusammenführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola startet seine Android-Serie mit einem Modell, das in den USA als Cliq und in Europa als Dext auf den Markt kommt. Beide setzen Motoblur ein. Die von Motorola entwickelte Software fasst Kommunikation per E-Mail und aus sozialen Netzwerken zusammen. Nutzer werden so über neue Kontakte, Fotos und Statusupdates aus Facebook, Twitter, Myspace, Google Mail sowie über berufliche und private E-Mails direkt auf dem Home-Bildschirm des Telefons informiert.

 

Inhalt:
  1. Cliq und Dext - erstes Android-Smartphone von Motorola
  2. Cliq und Dext - erstes Android-Smartphone von Motorola

Mit Motoblur soll es nicht mehr notwendig sein, verschiedene Applikationen zur Kommunikation zu öffnen und zu schließen. Stattdessen stellt die Software die Kommunikation in Widgets dar. Ändert ein Kontakt seine Daten, soll dies unverzüglich auf dem Telefon zu sehen sein.

Als erstes Smartphone mit Motoblur kommt das Cliq in den USA im Herbst 2009 auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein UMTS-Gerät, das mit GSM-Quad-Band-Technik, HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream sowie GPRS und EDGE (jeweils Klasse 12) ausgestattet ist. Für Ortungsfunktionen ist ein GPS-Empfänger integriert.

QWERTY-Tastatur zum Aufschieben für bequemes Tippen

Das Cliq verfügt über einen 3,1 Zoll großen Touchscreen mit 320 x 480 Pixeln Auflösung sowie eine ausschiebbare QWERTY-Tastatur. Die im Querformat nutzbare Tastatur ist mit vier Tastenreihen versehen und bietet auf der linken Seite eine Navigatortaste zur Steuerung des Geräts oder eines Textcursors. Im Unterschied zu anderen Android-Smartphones fehlen dem Motorola-Gerät einige typischen Tasten. So fehlt eine Suchentaste, um bequem Informationen zu finden. Auch eine grüne Taste zum Annehmen von Telefonaten sowie einen roten Knopf zum Auflegen gibt es nicht.

Cliq und Dext - erstes Android-Smartphone von Motorola 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)

razer 14. Sep 2009

bei meinem V3 hab ich nach 3-4 monaten nichts mehr gesehen weil staub aus meiner frisch...

razer 14. Sep 2009

du willst das google betriebssystem ohne google.. mhm... bringst mir mal nen mac ohne...

Neranthos 11. Sep 2009

Das ist aber nicht unbedingt ein Designfehler, wenn man weiss, daß die Taste unter der...

schipplock 11. Sep 2009

frueher rief man die Feuerwehr an. Heute twittert man den Notruf und weil ja die...

feuerlöscher 11. Sep 2009

für 50€ nehm ich dein g1 ^^


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /