Abo
  • Services:

Eyefinity: Sechs Full-HD-Monitore an einer Grafikkarte

Neue AMD-Technik für Radeon HD 5870

AMDs kommende Grafikkartengeneration wird auch in Varianten mit bis zu sechs Displayausgängen erscheinen. Das Unternehmen führte die "Eyefinity" getaufte Technik in München bereits vor, das System zeigte sich dabei sehr flexibel und leistungsfähig.

Artikel veröffentlicht am ,

Eyefinity wird es nur mit der nächsten Generation der AMD-Grafikkarten geben, die nach offiziell unbestätigten Angaben Radeon HD 5800 (RV870) heißen wird und noch vor Windows 7 erscheinen soll. AMD hatte mehrfach bekräftigt, als erster Anbieter DirectX-11-Karten liefern zu wollen.

Bis zu 8.000 x 8.000 Pixel

Inhalt:
  1. Eyefinity: Sechs Full-HD-Monitore an einer Grafikkarte
  2. Eyefinity: Sechs Full-HD-Monitore an einer Grafikkarte

Zumindest eine Funktion der neuen Pixelboliden will der Chiphersteller aber nicht länger verstecken: Die 5800-Karten werden bis zu sechs Displayausgänge haben. Darüber lassen sich nicht nur entsprechend viele Monitore mit getrenntem Bildschirminhalt anzeigen, also mehrere Desktops. Es ist ebenso möglich, eine Anwendung, auch ein Spiel, auf alle Displays zu verteilen. Theoretisches Maximum ist eine Auflösung von 8.000 x 8.000 Pixeln - nur ist das derzeit noch nicht einmal mit sechs 30-Zoll-Monitoren zu erreichen.

Aufgrund ihrer günstigen Preise hält AMD vor allem für Privatanwender derzeit mehrere 24-Zoll-Monitore im 16:9-Format für besonders interessant. Mit sechs davon, die in zwei Reihen übereinander angeordnet sind, ergeben sich so 5.670 x 2.160 Pixel, was aber auch ein sehr breites Bildformat von 2,6:1 ergibt.

Wer dabei sofort an Filmgenuss denkt, sollte sich doch lieber nach einem Full-HD-Beamer umsehen, denn die Bildschirmrahmen stören, auch wenn sie noch so schmal sind. Für Spiele in derart hohen Auflösungen gibt es jedoch kaum ähnlich günstige Lösungen.

Crysis: Warhead" in 5.670 x 2.160 Pixeln

Stellenmarkt
  1. yourfirm GmbH, München
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Wie Crytek-Manager Carl Jones sagte, habe man beim Testen von Eyefinity "Crysis: Warhead" in 5.670 x 2.160 Pixeln mit maximalen Details bei 60 Bildern pro Sekunde mit einer Grafikkarte gespielt. Das gibt auch einen Hinweis auf die Rechenleistung der 5800-Karten, obwohl dieses Versprechen schon sehr vollmundig klingt.

Eyefinity: Sechs Full-HD-Monitore an einer Grafikkarte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Shen Long 07. Nov 2010

Das heißt Heimatfilmchen xD SCNR

Shen Long 07. Nov 2010

Man KANN (wenn man technisch begabt ist) die Bildschirme von ihren Gehäusen entfernen und...

Shen Long 07. Nov 2010

Das stell ich mir echt geil vor... Auf oben links läuft ein Heimatfilmchen (NSFW)... oben...

etmariellche 25. Feb 2010

@ chorn @ der braune lurch: Dann dreht halt die Screens auf den Kopf!!!!! Au Backe is das...

MonMonthma 13. Sep 2009

Naja dabei muss es nicht zwingend die Karte sein die Crytek zur Verfügung hatte. Aber an...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /