Abo
  • Services:

Microsoft mit besonders dünner Ergonomie-Tastatur

Separater Ziffernblock mit Bluetooth erhältlich

Microsoft hat mit dem "Bluetooth Mobile Keyboard 6000" eine besonders flache Tastatur mit ergonomischer Tastenanordnung vorgestellt. Der Ziffernblock wird als separates Gerät verkauft und daneben gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Tastaturlayout ist leicht geschwungen. Das Comfort-Curve-Design soll der natürlichen Handhaltung entgegenkommen und Ermüdungserscheinungen vorbeugen. Das Prinzip ist nicht neu - Microsoft setzt es schon seit Jahren in immer neuen Spielarten ein. Das Bluetooth Mobile Keyboard 6000 ist nach Angaben von Microsoft die bislang flachste Tastatur, die das Unternehmen bisher vorgestellt hat.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Genaue Maße gab Microsoft nicht an, sondern stellte nur einen Vergleich an. Die Tastatur ist nur wenige Millimeter höher als eine liegende AAA-Batterie (10,5 mm).

Der Ziffernblock wird wie die Tastatur selbst über Bluetooth angesprochen. Er kann frei auf dem Schreibtisch positioniert werden - was nach Ansicht von Microsoft besonders bei der Eingabe langer Ziffernkolonnen angenehmer sein soll als bei einer starren Tastatur-Ziffernblock-Kombination. Für den Transport des Ziffernblocks wird eine Tasche mitgeliefert. Die Tastatur benötigt eine Standfläche von 355 x 167 mm, der Ziffernblock 102 x 134 mm.

Das Bluetooth Mobile Keyboard 6000 und das Bluetooth Number Pad sollen in den USA ab Oktober 2009 für rund 90 und 45 US-Dollar in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,95€
  3. 36,99€
  4. 59,99€

lulula 14. Sep 2009

Ich weiß ja, dass ich mich mit diesem Outing gleich nackt auf den Dorfplatz stellen kann...

lerpo 14. Sep 2009

...die Leute, die ihn nicht brauchen, weglassen können? ...die Leute, die Maus und...

lerpo 14. Sep 2009

Die meisten Informatiker können den Ziffernblock blind und schnell bedienen; bei den...

Zogger 14. Sep 2009

...W-S-A-D ... da is nix anti-ergonomisch, die andere Hand is an der Maus.

spanther 13. Sep 2009

Also erstens ist das sicher keine deutsche Seite und ich will nachher keine Probleme...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /