• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe veröffentlicht kostenlose Drehbuchanwendung

Adobe Story ab sofort in den Adobe Labs verfügbar

Adobe hat eine Vorabversion der Drehbuchanwendung Adobe Story vorgestellt. Sie wird kostenlos zum Download angeboten und soll bei der Skriptentwicklung helfen. Adobe will damit über den Postproduction-Bereich hinaus weitere Bereiche der Produktionskette abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe Story ist für die Zusammenarbeit mehrerer Autoren und anderer Beteiligter bei der Drehbuchentwicklung gedacht. Story soll später mit zukünftigen Adobe- Produkten der Creative Suite zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ingolstadt
  2. CenterDevice GmbH, Bonn

Das Programm soll Skriptinhalte in Metadaten umwandeln, die in den Adobe-Produkten weiter benutzt werden können und so die Nachverfolgbarkeit von Produktionsschritten erleichtern. Das Rohmaterial wird mit dem Drehbuch zusammengeführt und kann dann den Szenen im Drehbuch leichter vom Cutter in Premiere Pro zugeordnet werden.

"Für das Erfassen wichtiger Skriptinformationen während der Vorproduktionsphase bietet Adobe Story ein innovatives Werkzeug, welches dazu beitragen kann, Produktionsabläufe spürbar zu optimieren, die Kosten zu senken und Unterhaltungsangebote ansprechender und interaktiver zu gestalten", sagte Jim Guerard von Adobe.

Auch Informationen wie Drehorte oder die Schauspielerbiografien können schon in der Produktionsphase erfasst werden. Beim Erfassen von Clips sowie der Bearbeitung von gedrehtem Material sollen diese Infos erhalten bleiben. Auch bei der Publikation der Videos, zum Beispiel über ein Onlinevideo, sollen die Metadaten genutzt werden. So könnten Zuschauer ihre Lieblingsdarsteller, -episoden oder -szenen leichter finden, wenn das Videomaterial entsprechend verschlagwortet wurde.

Neben dem Metadaten-Workflow soll Adobe Story den Drehbuchprozess selbst unterstützen. Projektmitarbeiter können am Skript auf Basis von Notizen arbeiten, Texte und Daten aus Microsoft Word und Final Draft importieren und das erzeugte Material ausgeben. Dabei stehen Exportziele wie PDF, Text, XML, Movie Magic und CSV bereit.

Die Mitarbeit in Adobe Story kann zeitweise auch offline geschehen. Um die Beiträge der einzelnen Mitarbeiter zusammenzufassen, ist ein Synchronisationsmodul integriert.

The Preview-Version von Adobe Story steht ab sofort kostenfrei in den Adobe Labs als Download für Windows und MacOS X zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)

Shyru 14. Sep 2009

So wie das in dem Video aussieht ist das eine Webanwendung, also muss nichts...

Infokrieger 11. Sep 2009

Lol, wäre gut möglich und die Masse würde es nichtmal merken :D

kebab 11. Sep 2009

full ack. hier gibt's n vid: http://labs.adobe.com/technologies/story/videos/deeperlook...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Indiegames-Rundschau: Raumschiffknacker im Orbit
Indiegames-Rundschau
Raumschiffknacker im Orbit

Galaktischer Spielspaß in Hardspace Shipbreaker und Space Haven, Zauberei in West of Dead und Wildfire: Das bieten die Indiegames.
Von Rainer Sigl

  1. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  2. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen
  3. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

    •  /