• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetzbetreiber: 58.000 Breitband-Neukunden pro Monat

Zukünftig Angebote mit 100 MBit/s

Obwohl die TV-Kabelnetzbetreiber pro Monat 58.000 neue Breitbandkunden gewinnen können, bleibt die Branche im einstelligen Prozentbereich. Es soll aber verstärkt auf Angebote mit 100 MBit/s gesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verband der deutschen Kabelnetzbetreiber meldet für die ersten sechs Monate des Jahres 2009 einen Zuwachs von 350.000 Breitband-Neukunden auf insgesamt circa 1,95 Millionen Haushalte. Das sind circa 58.000 Neukunden pro Monat, gab der Anga-Verband bekannt.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Weitere 300.000 Haushalte sind durch Vereinbarungen zwischen Wohnungswirtschaft und Kabelnetzbetreibern bereits per Miet- oder Kaufvertrag mit Kabelmodems und Internetzugang ausgestattet. 1,9 Millionen Haushalte telefonierten zum 30. Juni 2009 über ihren Fernsehkabelanschluss; ein Plus von unter einer halben Million.

Nach eigenen Angaben haben die Kabelnetzbetreiber in diesem Jahr rund 700 Millionen Euro in den Ausbau ihrer Netze gesteckt. "Unsere Mitglieder werden weiter entschlossen in den Wettbewerb mit den DSL- und Telekom-Unternehmen investieren", sagte Verbandspräsident Thomas Braun. Zukünftig würden hohe Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s geboten werden, was auch die Konkurrenz unter Druck setze, den Ausbau ihrer Netze zu beschleunigen. Die Kabelnetzbetreiber sehen sich auf regionaler Basis im Wettbewerb mit Weltkonzernen wie der Deutschen Telekom oder Vodafone, aber auch den Satellitenbetreibern und DVB-T.

Laut Angaben der Bundesnetzagentur entfielen Ende 2008 etwa 20,9 Millionen und damit 92 Prozent der Breitbandanschlüsse in Deutschland auf die DSL-Technologie. Circa 1,6 Millionen gingen zu der Zeit per Kabel online.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

vdsl 11. Sep 2009

Ich habe schon seit ca. zwei Jahren VDSL, zuerst 25 dann 50, und betreibe zu Hause einen...

Internet 10. Sep 2009

Ich bin der Meinung, dass Internet - genauso wie Telefon, Strom, ... - heutzutage zur...

Siga9876 10. Sep 2009

Heise hat die Glasfaser-Ghettos immer als OST-Problem abgetan. Im Westen gabs aber auch...

micah 10. Sep 2009

Wer ist Arcor?


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /