• IT-Karriere:
  • Services:

i4i erhebt neue Vorwürfe gegen Microsoft

Microsoft soll i4i-Produkte erst überschwänglich gelobt haben

i4i wirft Microsoft in neuen Eingaben an das Gericht Doppelzüngigkeit vor. Zuerst habe der Konzern die neuen XML-Funktionen, die Word durch i4i-Technologie erhalten würde, überschwänglich gelobt und die Firma als Microsoft-Partner bezeichnet. Kurz danach sei die Patentverletzung gezielt vorbereitet worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kanadische XML-Softwarefirma i4i hat neue Anschuldigungen gegen Microsoft erhoben. Während der weltgrößte Softwarekonzern noch mit i4i verhandelt und die Firma als Microsoft-Partner angepriesen habe, sei bereits an der Verletzung der Patente gearbeitet worden, heißt es in neuen Prozessunterlagen.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  2. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech

"Zur gleichen Zeit, als Microsoft noch anpries, welche neuen Funktionen i4is-Produkt für Word bringen würde", sei hinter dem Rücken der Firma daran gearbeitet worden, i4i-Produkte durch eigene zu ersetzen, erklärten die i4i-Anwälte. Nur fünf Tage nach dem ersten Treffen von i4i mit dem MS-Word-Team hätte das Microsoft-Management entsprechende Pläne ersonnen, i4i vom Markt zu drängen. Mark Belk, Chief Technology Advisor bei Microsofts Verkaufsabteilung für Regierungskunden, habe im April 2001 in Kundengesprächen noch gesagt, dass i4i Funktionen für MS Word bereithalte, die sich bei Microsoft noch im Planungsstadium befänden.

Im Patentrechtsstreit zwischen dem weltgrößten Softwarekonzern und der kleinen kanadischen Firma hatte Richter Leonard Davis aus Tyler (Texas) am 11. August 2009 ein Verkaufsverbot für die Textverarbeitung Microsoft Word verhängt. Betroffen waren die Versionen 2003 und 2007 der Textverarbeitung sowie die kommende Version in Office 2010, mit denen sich .xml-, .docx- oder .docm-Dateien öffnen lassen. Microsoft soll zudem rund 240 Millionen US-Dollar an i4i zahlen. Microsoft konnte jedoch vor dem höchsten Berufungsgericht der USA eine Aufhebung des Verkaufsverbots während des Prozesses erstreiten.

I4i stellt XML-basierte Content-Management-Software her. Wichtigstes Produkt ist Tagless Editor, der das Erstellen von XML-Inhalten innerhalb von Microsoft Word erlaubt. I4i X-Tend ist ein XML-Metadaten-Server, der über die Windows-Explorer-Oberfläche bedienbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 6,99€
  3. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  4. 10,49€

GG 23. Okt 2009

Geil :D Passt ;-) Vote ich zum: "Sinnlosesten Top-Beitrag" :-P

Beulchen 11. Sep 2009

Ach gottchen. Keinen Sinn für Humor? Das Leben ist doch schon ernst genug, da wird man...

xsosos 11. Sep 2009

Ich meinte eigentlich: "life for life, eye for eye, tooth for tooth, hand for hand" (Ex...

Herb 10. Sep 2009

Mann, die sind durch. Jetzt biedern sie sich schon den pickligen m$-Bashern an...

Himmerlarschund... 10. Sep 2009

Bestimmt mindestens 30, weil du ja beim Zählen nochmal jedes "i4i" (ups, 31 mal...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /