Abo
  • Services:

EU: Verbraucherschutz bei Onlineshops oft mangelhaft

Deutsche Anbieter fallen negativ auf

EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva hat am Mittwoch die Ergebnisse einer EU-Untersuchung zum Internethandel mit Unterhaltungselektronik vorgestellt. Die Studie förderte deutliche Defizite beim Verbraucherschutz zutage.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Über die Hälfte (55 Prozent) der untersuchten Onlineshops verstieß gegen EU-Bestimmungen zum Verbraucherschutz. Das ist das wichtigste Ergebnis einer EU-Untersuchung zum Internethandel mit Unterhaltungselektronik. In 26 Ländern wurden für die Studie im Mai dieses Jahres insgesamt 369 Websites in 26 EU-Mitgliedstaaten sowie in Norwegen und Island unter die Lupe genommen.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Zu den häufigsten Regelverstößen gehören laut EU-Kommission irreführende Angaben über die Rechte der Verbraucher, undurchsichtige Preisangaben und unzureichende Angaben zur Identifizierung des Händlers.

Dazu sagte EU-Kommissarin Kuneva: "Ins Visier genommen haben wir Websites, auf denen Heim- und Unterhaltungselektronik verkauft wird, weil mir die Problemstellung aus den vielen an mich gerichteten schriftlichen Eingaben bekannt ist und weil wir aus der Vielzahl der Beschwerden, die bei den europäischen Verbraucherzentren eingehen, schließen müssen, dass sich auf diesem Gebiet echte Probleme für den Verbraucher stellen. Nach unseren Feststellungen ziehen nämlich mehr als die Hälfte der Onlinehändler für Verbraucherelektronik die Konsumenten regelrecht über den Tisch."

Zwei Drittel der Anbieter in Deutschland unseriös

Auch in Deutschland wurden bei vielen Onlineshops Mängel festgestellt. Die Untersuchung leitete in Deutschland das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).

Insgesamt wurden hierzulande 29 Anbieter überprüft. Dabei zeigte sich laut BVL, dass über zwei Drittel der Anbieter (21) gegen die Verbraucherschutzbestimmungen verstieß. Dazu das BVL: "Allein 14 Seiten wiesen Mängel bei der gesetzlich geforderten Widerrufsbelehrung auf, womit bei der Umsetzung dieses im Fernabsatz wichtigen Verbraucherinformationsrechts die größten Defizite bestanden ... Die mangelnde Preistransparenz der Internetangebote bildet die zweitgrößte Gruppe von verbraucherunfreundlichen und möglicherweise rechtswidrigen Angeboten." Bei rund einem Drittel der Angebote (neun) entsprachen die Preisangaben nicht den gesetzlichen Vorschriften.

Bezogen auf alle untersuchten Anbieter zeigte sich laut EU-Kommission, dass 66 Prozent der Websites irreführende Informationen über die Verbraucherrechte machten; auf 45 Prozent der Websites waren irreführende Preisangaben zu finden, bei 33 Prozent der Websites fehlten die Kontaktangaben oder waren unvollständig.

Nach Abschluss der Untersuchung koordinieren die für die Prüfung der Angebote zuständigen nationalen Einrichtungen nun EU-weite Maßnahmen zur Durchsetzung des geltenden Rechts. Dazu hat in Deutschland das BVL Amtshilfeersuchen an die zuständigen Behörden in den anderen Ländern eingeleitet. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Auslacher 10. Sep 2009

Wie du es nennst ist deine Sache, das TMG ist rechtlich nicht umsetzbar und dennoch wird...

Siga9876 10. Sep 2009

Blablabla.... Verbraucherschutz ist eh nur fake. Meint ihr, denen könnte man einen...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /