Abo
  • Services:

Microsofts Nachtrag zum aktuellen Patchday (Update)

Sicherheitspatch für Fehler in den TCP/IP-Funktionen auch für Windows XP

Am Patchday in diesem Monat ist Microsoft ein Fehler unterlaufen, den der Hersteller einen Tag später nun korrigiert hat. Denn der Sicherheitspatch für die TCP/IP-Funktionen betrifft entgegen den ersten Auskünften auch Windows XP.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich hatte Microsoft angegeben, dass die drei gefährlichen Sicherheitslücken in den TCP/IP-Funktionen des Betriebssystems nur Windows 2000, Vista sowie Windows Server 2003 und 2008 betreffen. Nun ergänzte der Hersteller, dass auch Windows XP von dem Fehler betroffen ist. Über das Security Bulletin stehen nun auch Patches für Windows XP bereit. Das deutschsprachige Security Bulletin weiß von der Korrektur noch nichts.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Nutzer von Windows XP sollten den Patch zügig einspielen, um die Fehler zu beseitigen. Wer die Updates vom Patchday bereits eingespielt hat, muss also nochmal ran, das System zu aktualisieren. Damit war es in diesem Monat zumindest für Windows-XP-Anwender nicht mit einem Sicherheitsupdate im Monat getan, was das zentrale Anliegen des Patchdays ist.

Nachtrag vom 10. September 2009, 16:34 Uhr:

Entgegen den Angaben im Artikel stellt Microsoft keinen Patch für Windows XP bereit, der die Sicherheitslücken in den TCP/IP-Funktionen beseitigt. Begründet wird das von Microsoft damit, dass die Firewall von Windows XP so eingestellt ist, dass das Sicherheitsloch nicht ausgenutzt werden kann. Außerdem könnte der Fehler auf diesen Systemen nur für einen Denial-of-Service-Angriff verwendet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

IhrName9999 14. Sep 2009

Danke, Captain Obvious. Danke, dass du wiederholst was nun schon zweimal gesagt wurde...

IhrName9999 14. Sep 2009

Wahre Worte.

Ainer v. Fielen 10. Sep 2009

Jupp, jeder kann und darf Fehler machen. In diesem Fall liegt der Fehler scheinbar bei...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /