Abo
  • Services:

Monodevelop 2.2 für MacOS und Windows

Entwicklungsumgebung als Beta erschienen

Mono-Hauptentwickler Miguel de Icaza hat die erste Betaversion von Monodevelop 2.2 freigegeben. In der neuen Version läuft die freie Entwicklungsumgebung neben Linux auch unter MacOS X und Windows.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die größte Neuerung in Monodevelop 2.2 ist, dass Windows und MacOS X jetzt offiziell unterstützt werden. Eine Vorabversion für MacOS X hatte es bereits zuvor gegeben. Durch den neuen Windows-Installer wird es einfach, Monodevelop unter Windows einzurichten, da dieser fast alle Abhängigkeiten direkt mitliefert. Einzig Gtk# muss noch separat installiert werden.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mit der neuen Monodevelop-Version ist es außerdem möglich, verschiedene .Net-Laufzeiten mit einer Anwendung zu unterstützen. So können beispielsweise unter Windows Programme sowohl mit .Net als auch mit der freien Implementierung Mono laufen. Zudem werden erste Teile von .Net 4.0 unterstützt, wofür entweder .Net-4.0-Beta oder eine Entwicklerversion von Mono installiert sein müssen.

Weitere Änderungen gibt es beim Texteditor, der ein neues Code-Template-System nutzt. Auch eine neue Code-Refactoring-Engine ist Teil von Monodevelop 2.2. Ferner gibt es neue Erweiterungen für die Asp.Net-MVC-, iPhone- und Moonlight-Entwicklung.

Monodevelop wurde als IDE für die freie .Net-Implementierung Mono entwickelt. Neben C# und Visual Basic.Net unterstützt Monodevelop mittlerweile aber auch Sprachen wie C++ und Vala.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Nerd 16. Dez 2009

Gibt es jetzt auch einen Gui-Designer für vb.net Projekte ?

Wyv 12. Sep 2009

Für mich stellt VS derzeit die Referenz da. Ich würde mir sehr wünschen, diese IDE auch...

sonnenfinsternis 10. Sep 2009

Bei Eclipse/Java Ctrl-Shift-o ("Organize Imports") und alle nötigen Imports werden...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    •  /