Abo
  • Services:

Freefreehand.org will Freehand reanimieren

Projekt will Weiterentwicklung der Vektorgrafiksoftware erreichen

Mitte 2007 hatte Adobe offiziell jeden weiteren Support für das Vektorzeichenprogramm Freehand eingestellt. Zwei Jahre danach versuchen begeisterte Freehand-Nutzer, die Software mit dem Projekt Freefreehand.org wieder zum Leben zu erwecken. Unterstützer werden gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auslöser der Projektgründung war die aktuelle MacOS-Version Snow Leopard alias MacOS X 10.6. Im Vorfeld der Veröffentlichung von MacOS X 10.6 gab es Gerüchte, dass Freehand mit dem aktuellen MacOS nicht mehr funktionieren würde. Im Zusammenspiel mit Rosetta läuft die Software aber weiterhin, wenn auch mit einigen Einschränkungen. Die beziehen sich auf den PDF-Export, Farbverläufe und den Ausdruck. Generell wird bemängelt, dass es keine native Version von Freehand für Apples Intel-Systeme gibt.

Inhalt:
  1. Freefreehand.org will Freehand reanimieren
  2. Freefreehand.org will Freehand reanimieren

Die Initiatoren von Freefreehand.org halten Freehand für das beste Vektorzeichenprogramm auf dem Markt und wollen das Produkt daher nicht sterben sehen. Sie befürchten, dass sie ansonsten irgendwann gezwungen sein werden, auf ein anderes Produkt umzusteigen, das sie für minderwertiger halten.

Gemeinnützige Stiftung geplant

Zunächst will Freefreehand.org möglichst viele Menschen ansprechen und zusammenbringen, die wollen, dass an Freehand wieder entwickelt wird. In einem weiteren Schritt soll dann eine gemeinnützige Stiftung gegründet werden, um Spenden einnehmen zu können. Mit dem gesammelten Geld soll die Zukunft von Freehand gesichert werden. Einen Zeitrahmen nannte das Projekt nicht. Die Stiftungsgründung beginnt, wenn es die Anwälte des Projekts für angebracht halten.

Nachdem Macromedia Mitte 2005 von Adobe aufgekauft worden war, wurde zwei Jahre später jeder weitere Support für Freehand eingestellt. Freehand-Nutzer wurden aufgerufen, auf Adobes andere Vektorzeichensoftware Illustrator zu wechseln.

Freefreehand.org will Freehand reanimieren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. (-82%) 4,44€
  4. (-80%) 5,99€

Ach 12. Sep 2009

Wow, das ist schon sehr abgefahren! Ich würde sagen, dass nicht sehr viele Graphiker die...

chris109 11. Sep 2009

... ein totes Pferd reitest, solltest Du absteigen. Es ist schon erstaunlich, wie sehr...

Hank Jones 10. Sep 2009

Offensichtlich konntest Du nicht sonderlich damit umgehen, sonst wüsstest Du, dass die...

Ente 10. Sep 2009

Statt für so einen aussichtslosen Unsinn Geld zu sammeln sollten die sich an den Rechner...

alphalayer 10. Sep 2009

afaik ging es xara nicht so gut und sie haben xara xtreme ins leben gerufen, damit das...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    •  /